kopf

 kopf

Hildesheimer Blindenmission

Wer wir sind

grundtext

Die Hildesheimer Blindenmission e.V.(HBM), gegründet im Jahre 1890 durch Luise Cooper, ist die älteste Blindenmission in Deutschland. „Mission durch Diakonie“ ist das Leitmotiv der HBM. Es beruht auf der biblischen Vision des Reiches Gottes, in dem Blinde sehen, Lahme gehen, Aussätzige rein und Taube hören werden.

Was wir wollen

In den ärmsten Regionen Ost- und Südost-Asiens fördert die HBM blinde Kinder und Jugendliche, denen medizinisch nicht mehr geholfen werden kann. Trotz ihrer körperlichen Einschränkungen sollen sie die in ihnen angelegten Gaben und Fähigkeiten entfalten können und zu einem selbstbestimmten und menschenwürdigen Leben befähigt werden. Das ist die Sendung, die Mission der HBM.

Warum in Asien und nicht bei uns?
Es sind zwei wesentliche Gründe, die die HBM in Asien tätig sein lässt: Augenkrankheiten und Erblindungen sind in dieser Region auf Grund mangelnder Hygiene und fehlender medizinischer Versorgung sehr weit verbreitet. Außerdem gelten blinde Kinder auf dem Hintergrund von Ahnenverehrung und Schicksalsglauben als Zeichen der Bestrafung; sie werden daher oft versteckt oder zum Betteln auf die Straße geschickt.

Was wir tun

Die HBM wirbt um Patenschaften und Spenden. Aus diesen Einnahmen werden 11 Partner in sechs Ländern Ost- und Südost-Asiens unterstützt. Dabei besteht eine enge Kooperation mit den einheimischen Kirchen mit der Zielrichtung, dass mehr und mehr Verantwortung für die Einrichtungen, Projekte und Maßnahmen von den Trägern vor Ort übernommen wird.

Die HBM ist Trägerin und Förderin von sechs Blindenschulen in Hongkong/China, Taichung/Taiwan, Medan/Indonesien, Surabaya/Indonesien, Davao/Philippinen und Meiktila/Myanmar (ehemals Burma). Die Schule in Hongkong hat zusätzlich ein Ausbildungszentrum für mehrfach behinderte Blinde und ein Altenheim für blinde Senioren. Der Schule in Medan ist seit 2006 eine Berufsschule angegliedert.

Da die Schule in Hongkong mittlerweile selbstständig arbeiten kann, fördert die HBM hier noch den Religionsunterricht und die Seelsorge an ehemaligen Schülerinnen und Schülern. Außerdem unterstützt sie den christlichen Blindendienst CMVIP, der christliches Schriftenmaterial für Blinde in Hongkong und Festland-China herstellt.

Weiterhin wird auf Mindanao/Philippinen die Ausbildung staatlicher Lehrerinnen und Lehrer zu Blindenpädagogen gefördert und ein Kindergarten für mehrfach behinderte blinde Kinder und die aus dieser Arbeit erwachsene Elterninitiative in Manila/Philippinen unterstützt.

In der Volksrepublik China beteiligt sich die HBM an nichtstaatlichen Maßnahmen zur Einführung der Frühförderung für Kinder der Wanderarbeiter und an einem Inklusionsprojekt zur Ausbildung von Blindenpädagogen in der ländlichen Region des Nordwesten.

Seit 2010 entsendet die Hildesheimer Blindenmission in Zusammenarbeit mit dem ev.-luth. Missionswerk Niedersachsen bis zu vier Freiwillige in ihre Einrichtungen nach Indonesien im Rahmen des „weltwärts“ Programmes des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Die vier hauptamtlichen und eine größere Zahl von ehrenamtlichen Mitarbeitenden planen, organisieren und verantworten in der Geschäftstelle in Hildesheim die Gewinnung und Betreuung der Förderpaten, entwickeln und führen Spendenaktionen durch, und gestalten im Rahmen der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit der HBM Vorträge und Unterrichtseinheiten in Schulen und Kirchengemeinden. Dafür stehen auch Räumlichkeiten in der Geschäftstelle zur Verfügung.