kopf

 kopf

Ökumenischer Rat der Kirchen

Ein Glaube - Eine eucharistische Gemeinschaft

grundtext

Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK)  ist eine Gemeinschaft von Kirchen auf dem Weg zu sichtbarer Einheit in dem einen Glauben und der einen eucharistischen Gemeinschaft, die ihren Ausdruck im Gottesdienst und im gemeinsamen Leben in Christus findet.

Der ÖRK will auf diese Einheit zugehen, „damit die Welt glaube“, wie es im Gebet Jesu für seine Jünger und Jüngerinnen heißt (Joh. 12.21).

Der ÖRK respräsentiert gut 500 Mio. Christinnen und Christen in Kirchen, Denominationen und kirchlichen Gemeinschaften in 120 Ländern. 349 Mitgliedskirchen gehörten 2013 zum ÖRK. Unter ihnen sind die Mehrzahl der orthodoxen Kirchen, zahlreiche anglikanische, baptistische, lutherische, methodistische und reformierte, sowie viele vereinigte und unabhängige Kirchen.

Der Sitz des Ökumenischen Rates der Kirchen befindet sich in Genf. Die EKD nimmt die Mitgliedschaft für die Landeskirchen wahr.

Unter dem Thema „Gott des Lebens, weise uns den Weg zu Gerechtigkeit und Frieden“ kamen im Herbst 2013 4. 000 Menschen aus den Mitgliedskirchen des ÖRK in Busan in Süd-Korea zur zehnten Vollversammlung zusammen und entschieden über Schwerpunkte der Arbeit für die kommende Jahre.

Eine Grundsatzerklärung zu Mission und Evangelisation: „Gemeinsam für das Leben“, Fragen der Einheit der Kirche, theologische Ausbildung sowie die Herausforderungen für Gerechtigkeit und Frieden weltweit gehören zu den entscheidenden Themen des ÖRK nach der zehnten Vollversammlung.