kopf

ReGenesa

Müttergenesungskuren

grundtext

Frauen bzw. Mütter (und Väter) in Familien- und Erziehungsverantwortung haben gemäß §§ 24 und 41 SGB V Anspruch auf eine medizinische Vorsorge- bzw. Rehabilitationsmaßnahme, die so genannten Mütter- bzw. Mutter-Kind-Kuren. Wenn die medizinische Notwendigkeit ärztlich attestiert ist, entscheidet die zuständige Krankenkasse über die Bewilligung der stationären dreiwöchigen Kurmaßnahme.

Die Einrichtungen für Müttergenesungskuren von ReGenesa sind seit 1947 in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers beheimatet. Diese enge Verknüpfung ist von Beginn an ein sinnstiftender Stützpfeiler und verlässlicher Partner intern wie auch extern im Kontakt mit Krankenkassen und Müttern. Der sich aus dem christlichen Glauben abgeleitete diakonische Auftrag ist in der therapeutischen Beratungsarbeit die wesentliche Ressource, die Frauen und Mütter veranlasst, sich explizit für eine unserer drei Kliniken zu entscheiden.

Die Anbindung an das Müttergenesungswerk  und den Evangelischen Fachverband für Frauengesundheit e.V. gewährleistet die Anschlussfähigkeit an aktuelle gesetzliche Rahmenbedingungen und wirtschaftliche Unterstützung seitens des Gesetzgebers.

Mit ihrer traditionellen Verknüpfung der Müttergenesung mit dem Frauenwerk der Landeskirche wird begründet, dass die Landeskirche diesen diakonischen Verein und seine Geschäftsstelle bislang direkt mit Haushaltsmitteln fördert.

Auf diese Mittel ist ReGenesa angesichts der ungesicherten Refinanzierungssituation der Kurmaßnahmen durch die Krankenkassen angewiesen. Während andere Träger viele ihrer Einrichtungen im Berichtszeitraum geschlossen haben, konnte ReGenesa aufgrund von Rücklagen und des landeskirchlichen Zuschusses die wirtschaftlich schwierigen Jahre meistern. Dennoch musste eine von vier Einrichtungen, die Klinik in Bad Bevensen 2013 geschlossen werden.

In den verbleibenden drei Kliniken auf Juist (Frauen), Norddeich und Hahnenklee (Mutter & Kind) arbeiten ca. 130 MitarbeiterInnen. Das Angebot umfasst die Therapie unterschiedlicher Krankheitsbilder mit dem Schwerpunkt auf psychosomatischen Erkrankungen und Beschwerden. Das diakonische Profil wird sichtbar durch vielfältige Angebote in den jeweiligen Kliniken wie z.B. Andachten oder Bibelarbeit.

ReGenesa ist zentraler Ansprechpartner der diakonischen Beratungsstellen der Landeskirche Hannover bezogen auf die Beratungsarbeit in der Kurvermittlung und versorgt diese regelmäßig mit aktuellen und relevanten Informationen.

Kontakt

N. N.
Ebhardtstraße 3A
30151 Hannover
Tel.: 0511 3604-271
Fax: 0511 3604-119
Einrichtung:

Landeskirchenamt