kopf

Erwachsene und Familien

Biographie begleitenden Bildungsangebote

grundtext

Bildung ist elementar für die Identitätsfindung und Identitätsbildung jedes Menschen. Für die unterschiedlichen Lebensphasen bedarf es spezifischer Bildungsprozesse.

Leben gelingt, wenn die oder der Einzelne im Dialog mit anderen steht, für sein Leben Orientierung und grundlegende Kompetenzen gewinnt sowie seinem Leben Sinn und Hoffnung zuschreiben kann. Diesen Dialog will kirchliche Bildungsarbeit inhaltlich und durch das Angebot von Gemeinschaftserfahrungen fördern, indem sie auch auf die Orientierungsleistung des Glaubens sowie seine Eröffnung von Gemeinschaft, Sinn, Wahrheit und Hoffnung hinweist.

Die Bildungsarbeit orientiert sich am Lebenslauf eines Menschen und macht spezifische Angebote für (Klein)kinder, Jugendliche, (junge) Erwachsene, Seniorinnen und Senioren sowie Familie.

Neben diesen Biographie begleitenden Bildungsangeboten gibt es thematisch orientierte Angebote, wie die entwicklungsbezogene Bildungsarbeit. In der kirchlichen Bildungsarbeit mit Erwachsenen und Familien sind beide Formen vertreten. Sie werden sowohl bildungstheoretisch wie auch religions- und gemeindepädagogisch reflektiert.

Ziel aller Angebote ist es, den Prozess der Identitätsbildung zu fördern und spezifische Kompetenzen zu entwickeln. In diesem Sinn bietet die Biographie begleitende Bildungsarbeit Initiativen, Foren und Netzwerke, die die Gestaltungs- und Orientierungskraft des Glaubens an den lebendigen Gott Jesu Christi für das individuelle und gesellschaftliche Leben zur Sprache und in den Dialog bringen. 

Verstärkt Arbeit mit Familien

Die besondere Bedeutung der Familie für die Gesellschaft, aber auch die besondere Bedeutung der Familie für die Weitergabe des Glaubens haben zu einer Verstärkung der Arbeit mit Familien auf den unterschiedlichen Ebenen der Landeskirche geführt.

So gibt es in vielen Kirchengemeinden, im Rahmen der Arbeit der Familienbildungsstätten und der Evangelischen Erwachsenenbildung Eltern-Kind-Gruppen, vielfach auch spezielle Väter-Kind-Gruppen, die vier Funktionen besitzen: sie fördern die kognitiven, sozialen, emotionalen, ästhetischen und religiösen Fähigkeiten der Kinder zumeist auf eine spielerische Weise, sie bieten die Möglichkeit der Gemeinschaftsbildung für Mütter und Väter in der Familienphase, sie sind ein Angebot auch für kirchlich distanzierte junge Erwachsenen zwischen 20 und 40 Jahren, und sie stärken die Familie und ihre Erziehungskompetenz insbesondere im Hinblick auf die religiöse Erziehung.

Die Familienbildungsstätten und die EEB bieten für die Qualifizierung der ehrenamtlich Verantwortlichen für die Leitung der Gruppen Seminare und Material an.

Weitere Angebote für junge Familien von unterschiedlichen kirchlichen Einrichtungen sind Projekte wie Malibu-, wellcome- oder delphi-Kurse. Darüber hinaus bieten insbesondere Kindertagesstätten auch Angebote zur Stärkung der (religiösen) Erziehungskompetenz von Eltern.  

Erwachsenen- und auch Seniorenbildung

Die kirchliche Erwachsenen- und auch Seniorenbildung nimmt ebenfalls ihren Ausgangspunkt in den Kirchengemeinden und –kreisen, die in vielen Frauen-, Männer- und Seniorenkreisen kontinuierlich auch Bildungsangebote machen; ebenso aber auch punktuell durch besondere Veranstaltungen oder Exkursionen.

Darüber hinaus arbeiten die Evangelische Erwachsenenbildung, die Heimvolkshochschulen und an verschiedenen Orten der Landeskirche Stadt-, Land- oder Seniorenakademien mit dieser Zielgruppe.

Die 24. Landessynode hat das Projekt „Evangelische Bildungslandschaften“ angestoßen, mit dem exemplarisch sowohl die Biographie begleitende wie auch thematische Bildungsarbeit in einem Kirchenkreis miteinander verknüpft und auch vertieft werden soll.