kopf

Ausblick

Erste positive Ansätze

zukunft

Einige erste positive Ansätze sind zu nennen:
Von 2008 bis 2012 ist ein erstes Förderprogramm für Berufsanfänger/-innen durchgeführt worden, mit dem 9,6 Stellen in der Landeskirche gefördert werden konnten. Die Stellen sind zum einen ein Signal, dass die Landeskirche etwas für den Nachwuchs tut, sie erzeugen Bindung an die Landeskirche und werden von den Studierenden als ein positives Zeichen wahrgenommen. Hinzu kommt, dass mehrere der jungen Kirchenmusiker/-innen wiederum mit einem Teil ihres Deputates Orgelunterricht erteilen und damit Nachwuchs generieren.

Das Förderprogramm ist für die Jahre 2013-2017 noch einmal aufgelegt worden, dieses Mal mit der Maßgabe, dass alle Nachwuchskräfte einen Stellenanteil für Nachwuchsgewinnung ausweisen.

Singen in Kindertagesstätten

Im Sommer 2013 hat das Projekt „Singen in Kindertagesstätten“ in Zusammenarbeit von Landeskirche, Diakonischem Werk, Hanns-Lilje-Stiftung und Klosterkammer begonnen. Das Projekt ist auf zwei Jahre angelegt. In 50 evangelische Kitas kommt pro Woche für eine Stunde eine Musiklehrerin oder ein Musiklehrer, um mit den Kindern zu singen.

Das Projekt kann stattfinden, weil das Land Niedersachsen unter dem Motto „Wir machen die Musik“ die Frühförderung in Kindertagesstätten mit der Hälfte der Kosten bezuschusst. Da „Musikkarrieren“ früh beginnen, ist die Musik in Kitas ein wichtiger Baustein für die Nachwuchsgewinnung.

Kultur-Nachwuchspreis der Landeskirche 2013

Es hat sich gezeigt, dass – analog zur Museumspädagogik – auch für die Musik Anstrengungen der Vermittlung an potenzielle neue Aktive und Rezipienten unternommen werden müssen, um breitere Kreise und jüngere Menschen zu erreichen. Ein Beispiel gelungener Musikvermittlung ist die mit dem Kultur-Nachwuchspreis der Landeskirche 2013 ausgezeichnete Arbeit von Stephan Doormann mit dem Quilisma-Jugendchor in Springe. Das Michaeliskloster plant, die im Projekt Neuland 2012 gewonnene Kompetenz in Musikvermittlung weiter zu vertiefen und zu vermitteln (Vision Kirchenmusik) und auch so Menschen für die Kirchenmusik zu gewinnen.

Geplante Befragung

Der Kirchenmusiker-Verband der Landeskirche plant eine Befragung seiner Mitglieder in Bezug auf Berufszufriedenheit. Es soll erhoben werden, welche Faktoren Zufriedenheit fördern und welche Faktoren unzufrieden machen. Da kirchenmusikalischer Nachwuchs insbesondere von zufriedenen Kirchenmusikern/-innen gewonnen wird, ist diese Befragung für die Nachwuchsgewinnung von großem Interesse.

Orgelstipendien

In vielen Sprengeln gibt es bereits Orgelstipendien: Begabte Schüler/-innen bekommen einen Zuschuss zu den Unterrichtskosten auf dem Weg zu einer D-Prüfung. Es wäre gut, wenn es dieses Stipendium in allen Sprengeln geben könnte. In Hannover wird derzeit an einem Schulpraktikum im Bereich Kirchenmusik gearbeitet.

EKD-Ebene

Auf EKD-Ebene hat sich eine AG zur Gewinnung von Kirchenmusikern gegründet.
Ebenfalls auf EKD-Ebene gibt es Überlegungen zu einem Praxisjahr Kirchenmusik bzw. einem Trainee-Programm, das nach dem Studium Praxiserfahrung kompetent begleitet und reflektiert.