kopf

Chöre

Akzente der Gemeindearbeit

grundtext

Kantoreien, Gospelchöre und andere Vokalensembles bilden oft die größten Gruppen innerhalb der Kirchengemeinden. Sie tragen wesentlich zur Gestaltung der Gottesdienste und des Gemeindelebens bei. Durch Konzerte, Abendmusiken und andere Veranstaltungen setzen sie wichtige Akzente in der Gemeindearbeit und in der kulturellen Öffentlichkeit.

Etwa 25.000 Sängerinnen und Sänger sind in 850 Chören aktiv. Dabei nimmt die Zahl der Singenden leicht zu, während die Zahl der Chöre zurückgeht. Insbesondere der klassische „Kirchenchor“, vor allem im ländlichen Bereich, leidet in vielen Fällen unter Nachwuchssorgen und Überalterung; manchmal ist eine Auflösung des Chores unumgänglich, manchmal gelingt eine Zusammenführung mit Nachbarchören, die die Attraktivität wieder erhöht und so die Zukunft sichert. Häufig bilden sich auch neue, „junge“ Chöre mit ganz anderer Stilistik und anderen Organisationsformen.

Dieser Entwicklung hat der frühere Niedersächsische Kirchenchorverband (NKV) Rechnung getragen, indem er sich 2012 in „Evangelischer Chorverband Niedersachsen-Bremen“ (ECNB) umbenannt hat. Hiermit ist nicht nur die regionale Zuständigkeit treffend abgebildet, es spiegelt auch die Öffnung auf andere Formen der Chorarbeit und die stilistische Vielfalt der Fortbildungsangebote wider.

Der ECNB gibt preiswerte und praxisorientierte Chorliteratur heraus. Alle vier Jahre findet das Verbandsfest mit 1.500 bis 1.800 Sängerinnen und Sängern statt, das nächste Mal am 27./28.09.2014 in Osnabrück.

Das geänderte Freizeitverhalten, aber auch gestiegene Belastungen durch Schule, Ausbildung oder Beruf erschweren eine regelmäßige wöchentliche Chorarbeit. Gezielte, zeitlich begrenzte Projekte können hier eine Alternative sein; allerdings ist dann eine regelmäßige, z. B. monatliche Gestaltung des Gottesdienstes unmöglich.