kopf

Pilgerwege

Von Loccum nach Volkenroda

grundtext

Pilgern ist ein kirchliches Angebot, das Zielgruppen erreicht, die sonst in der Kirche weniger präsent sind: Männer; die Altergruppe zwischen 30 und 60; Distanzierte.

Das „Arbeitsfeld Pilgern“ im Haus kirchlicher Dienste ist überwiegend mit dem Pilgerweg Loccum-Volkenroda befasst, der zur EXPO im Jahr 2000 eingerichtet und 2005 in die landeskirchliche Trägerschaft übernommen worden ist.

Es gilt die organisatorischen Rahmenbedingungen zu sichern und dem Weg eine inhaltliche Ausrichtung zu geben. Damit verbunden ist die Beratung der Gemeinden am Weg (mit Bonifizierung der verlässlichen Angebote in den Kirchengemeinden), Organisation von Wegmarkierung und regionaler Vernetzung.

Ein weiteres Aufgabenfeld ist die Ausbildung, Fortbildung und Betreuung Ehrenamtlicher, die auf diesem Weg tätig sind (Pilgerbegleiter, Wegewarte, regionale Pilgerbeauftragte, gemeindliche Pilgerbeauftragte) sowie das Erstellen eines Angebotsprogramms für begleitete Pilgertouren auf dem Weg. Dazu kommt die Durchführung von Tagungen, Standpräsenz auf Messen und Kirchentagen. Es ergeben sich verschiedene Ebenen der Zusammenarbeit mit anderen Landeskirchen, Tourismusverbänden, Vertretern politischer Gemeinden.

Von dem Arbeitsfeld gehen auch Impulse für die Ausarbeitung von Stadtpilgerwegen (Hildesheim, Hannover, Osnabrück) aus. Es bietet eine Plattform für die Vernetzung der Pilgerwege in Norddeutschland (ökumenisch).