kopf

Kirche im Tourismus

Urlaub, Freizeit und Tourismus

grundtext

Kirche im Tourismus geschieht sowohl durch Angebote für Multiplikatoren und für Gäste wie auch in der Zusammenarbeit mit den Akteuren im Tourismus. Urlaub, Freizeit und Tourismus haben deutlich an Bedeutung gewonnen. Gegenüber dem Tourismus tritt das Arbeitsfeld als Partner auf und gestaltet kirchliche Projekte „marktfähig“.

Es gibt folgende Schwerpunktthemen:

Kirche Unterwegs

  • Familiengottesdienste im Zelt
  • Gute-Nacht-Geschichte und Abendsegen
  • Seelsorge
  • Fortbildung und Begleitung Ehrenamtlicher
  • jährlich über 100 Ehrenamtliche und ca. 70.000 Gäste.

Kur- und Urlauberseelsorge
Hier geschieht vor allem Unterstützung der Gemeinden in Urlaubsregionen (z.B. Nordseeküste) durch Kurprediger/-innen.

Offene Kirchen
300 Kirchen sind verlässlich mit Signet geöffnet. Über 3.000 Ehrenamtliche halten die Kirchen verlässlich offen. Angeboten werden Fortbildungstagungen, Netzwerke und Material.

Radwegekirchen
liegen an oder in der Nähe einer größeren Radwegroute. Vernetzungen mit Tourismusverbänden und dem adfc sind gelungen.

Die Kirchenführerausbildung wendet sich an Ehrenamtliche, bisher über 100 Absolventen mit EKD-weit anerkanntem Zertifikat.

Angebote Urlauberarbeit allgemein/ Kirche im Tourismus

  • Kommunikation zwischen Kirche und Tourismus
  • Internetpräsenz
  • Beratung und Unterstützung (u. a. Zuschüsse)
  • Netzwerk „Kirche in der Stadt“ für Kirchengemeinden in der City
  • Geistliche Impulse zum Event „Nordseelauf“

Weiterhin bietet Kirche im Tourismus Netzwerke in den Tourismusregionen Ostfriesland, Elbe-Weser, Heide, Harz, Weserbergland/Mittelweser und Osnabrücker Land/ Emsland - Bentheim. Tourismusverbände und Kirchengemeinden lernen voneinander und miteinander die Angebote der anderen kennen und schätzen. Synergien werden verabredet und genutzt.