kopf

Ausblick

Potentiale

zukunft

Während im Bereich der fest installierten Wiedereintrittsstellen eine Stagnation eingetreten ist, ist das Potential bei projektbezogenen Aktionen noch nicht ausgeschöpft. Hier sind noch weitere Aktionen denkbar, ähnlich zum Dodenhof-Modell in städtischen Einkauf-Malls oder Outlet-Centern, bevorzugt in der Adventszeit. Im Vordergrund sollte hier der dialogische Kontakt im Sinne eines „touch-and-go“ stehen, im Hintergrund die Möglichkeit zu vertiefenden Gesprächen und die Wiedereintrittsmöglichkeit.

Iideal ist die Kombination von fester Anlaufstelle und punktueller Präsenz auf Messen wie in Hannover. Aber dafür braucht es einen großstädtischen Kontext mit dem entsprechenden Passantenaufkommen und den entsprechenden kirchlichen Ressourcen.

Interessant ist die Perspektive, auch an anderen kirchlichen Orten mit breiten Kontaktfeldern für religiös Suchende, wie z.B. geistlichen Zentren, Wiedereintrittsstellen zu installieren.

Flankierend ist eine entsprechende Öffentlichkeitsarbeit weiterhin von großer Bedeutung.