kopf

Aus-, Fort- und Weiterbildung in Seelsorge, Beratung und Supervision

Seelsorge braucht Qualifikation

In der Landeskirche haben sich über Jahre bestimmte Ausbildungsformate der Seelsorge etabliert und bewährt. Sie haben ihren je eigenen Ansatz und oftmals auch ihren speziellen Einsatzort. Gemeinsam ist allen die Orientierung an der Zuwendung zum Menschen mit seiner persönlichen Entwicklung. Dies umfasst die geistlich-spirituelle Dimension ebenso wie das innere psychische Wachstum.

Die Zielgruppen können sich durchaus voneinander unterscheiden; die Ausbildung nimmt darauf zum Teil Bezug. In der Zusammenschau aber wird klar erkennbar, dass alle Ausbildungsformate auf gegenseitige Befruchtung angelegt sind – dies soll in Zukunft durch die Tätigkeit des Zentrums für Seelsorge als Veranstalter der Aus-, Fort- und Weiterbildungen gestärkt werden. Alle Ausbildungslinien entsprechen den Standards der Deutschen Gesellschaft für Pastoralpsychologie.

Sie bleiben auf die konkreten Bedarfe für die Seelsorge bezogen, daher sind innovative Ansätze Teil der Seelsorgebewegung. In jüngster Zeit gilt dies innerhalb der Landeskirche für die Systemische Seelsorge, die im Jahr 2014 im Rahmen von Projektvorhaben gestartet wurde.