kopf

Plattdeutsche Wortverkündigung

‚Gott kummt dicht bi de Minschen’ – Verkündigung in plattdeutscher Sprache

grundtext

Die plattdeutsche Sprache hilft, die Botschaft der Bibel in die Lebenswirklichkeit der Menschen hineinzutragen. Davon sind die etwa 300 Theologen, Lektoren und Prädikanten, die sich unter der Leitung der Plattdeutschbeauftragten der Hannoverschen Landeskirche in der seit 50 Jahren bestehenden Arbeitsgemeinschaft „Plattdüütsch in de Kark“ Niedersachsen/Bremen engagieren, überzeugt.

Von den knapp 8 Millionen Niedersachsen sprechen 14 % gut oder sehr gut plattdeutsch . Darüber hinaus gibt es in den Gemeinden unzählige Menschen, die die Sprache nur gelegentlich verwenden, sie aber gut verstehen und von ihrem Charme und Humor fasziniert sind.

Plattdeutsch ist eine direkte und deutliche Sprache, die von Verben lebt und abstrakte Nomina vermeidet. Bibeltexte und Glaubensinhalte werden deshalb ‚op Platt’ oft ganz neu wahrgenommen und plattdeutsche Gottesdienste in den letzten Jahren immer stärker nachgefragt und – auch von kirchenfernen Menschen - sehr gut besucht.

Auf „Dagfohrten“ und „Rüsttieden“ und auf der „Plattdeutschen Tagung im Pastoralkolleg“ in Loccum werden plattdeutsche PredigerInnen regelmäßig geschult und gestärkt. Plattdeutschbeauftragte und AG stellen ihnen und den zahlreichen ‚Plattdüütsch-Krings’ in den Gemeinden darüber hinaus einen umfangreichen Katalog an Materialien zur Verfügung: Plattdüütsch Gesangbook, Plattdüütsch Lektionar mit allen Lesungen für die Sonn- und Feiertage, Weltgebetstagstexte, Chorliteratur, Predigten und Modelle für moderne plattdeutsche Gottesdienste.

Jeweils zweimal jährlich erscheinen ‚De Kennung – Zeitschrift für plattdeutsche Gemeindearbeit“ und ‚De Rundbreef’, die genau wie die Internet-Seite der AG Informationen, Material und Termine für plattdeutsche Gottesdienste im Bereich der Landeskirche Hannovers weitergeben.

Neben der Mitarbeit auf den Kirchen- und Katholikentagen stellt die plattdeutsche Arbeit mit Kindern in den Gemeinden und im Religionsunterricht mittlerweile ein wichtiges Arbeitsfeld dar. Eine plattdeutsche Kinderbibel, ein Hörbuch mit Bibelgeschichten und die seit 2012 angebotenen plattdeutschen Familienfreizeiten erreichen Großeltern, Eltern und Kinder und bringen den verschiedenen Generationen das Evangelium nahe.

Literatur:

  • CD LAND IN SICHT. Plattdüütsche Andachten & Leeder. Lagoline. 2. Aufl. 2010.
  • CD Dat groote plattdüütsche Bibel-Hörbook. Sprecher: Yared Dibaba; Musik: Matthias Hülsemann. Lagoline 2011.
  • Christians-Albrecht, Anita; Scheller, Walter (Hg.): Dor kummt een Schipp. Plattdüütsch Gesangbook. 3. , durchgesehene und mit einem Anhang versehene Auflage. Burgdorf und Hermannsburg 2009
  • Christians-Albrecht, Anita (Hg.): Dat groote Bibel-Billerbook up Platt. Maalt van Kees de Kort – Übersetzt auf der Grundlage des Textes von Hellmut Haug (Deutschen Bibelgesellschaft, Stuttgart) von Anita Christians-Albrecht und Wilko Burgwal. Burgdorf 2007. 2. Aufl. Burgdorf 2013
  • Christians-Albrecht, Anita; Huhs, Rolf (Hg.): Plattdüütsche Bibel-geschichten (nich bloot) för Kinner. Bd. 1: Ut dat Oole Testament, Bd. 2: Ut dat Neeie Testament, Bd. 3: To’t Karkenjohr. Im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft “Plattdüütsch in de Kark”. Mit Zeichnungen von Birgit Hornig. 3. Aufl. Burgdorf 2012
  • Christians-Albrecht, Anita (Hg.):Hör mi, du fromme Gott. Plattdüütsch Gebedbook. 2., durchgesehene und ergänzte Auflage. Vandenhoeck und Ruprecht. Göttingen 2003
  • Christians-Albrecht, Anita (Hg.): Plattdüütsch lektionar. Burgdorf 2004
  • De Kennung. Zeitschrift für plattdeutsche Gemeindearbeit. Im Auftrag der Plattform ‚Plattdüütsch in de Kark’ hg. von Bernd Jörg Diebner u.a.
  • Jesus kummt to Welt. Up Platt nahvertellt van Anita Christians-Albrecht. Stuttgart 2011