kopf

Rückblick

Gründung der Comramo AG

vergangen

Insgesamt ist die IT-Landschaft in der Landeskirche in der Vergangenheit durch eine hohe Heterogenität geprägt. IT Aufgaben sind auf unterschiedliche Bereiche, Einrichtungen und Organisationseinheiten innerhalb größerer Einrichtungen verteilt. Sowohl höhere Kosten durch eine Vielzahl von Lösungen als auch evtl. Datenredundanzen oder –inkonsistenzen lassen sich hierdurch nicht gänzlich vermeiden. Seit einigen Jahren wird versucht, durch einheitliche Projekte und Standardisierung dieser Problemlage zu begegnen.

In 2007 wurde die Gründung der Comramo AG als kirchlicher IT-Dienstleister aus dem Zusammenschluss des kirchlichen Rechenzentrums KID und der kondek als kirchlicher Netzbetreiber vollzogen. Mit diesem Zusammenschluss haben die beteiligten Landeskirchen einen im IT-Betrieb notwendigen Konsolidierungsschritt vollzogen und es ist ein IT-Dienstleister entstanden, der ein sehr großes Spektrum an Dienstleistungen speziell für kirchliche Einrich- tungen erbringen kann.

Seit 2008 sind eine Reihe zentraler IT-Projekte aufgebaut worden (Rechnungswesen, Personalmanagement, Dokumentenmanagement, Gebäudemanagement): Mit Blick auf die Vereinheitlichung von Daten leisten die genannten zentralen Projekte in der Landeskirche einen Versuch, die Datenqualität der vorhandenen Daten deutlich zu verbessern und eine Zusammenarbeit zu erleichtern, indem fachliche Standards für die Daten geschaffen werden.

In 2009 wurde von der 24. Landessynode beschlossen, ein „IT-Konzept 2020“ inklusive der Einbindung Ehrenamtlicher zu entwickeln ist. Hieraus ist bis heute eine landeskirchenübergreifende Lösung zur Gremienarbeit und Kommunikation entstanden und mit dem Aktenstück 104 der 24. Landessynode wurde in 2012 eine erste IT-Strategie verabschiedet, die künftig fortzuentwickeln ist.

Zur Standardisierung und Kosteneinsparung übernimmt die Landeskirche seit 2010 die Anschlusskosten von Kirchengemeinden zum Kirchennetz für die Nutzung des Meldewesens. Darüber hinaus wurde ein Standard für kirchliche IT-Rahmenverträge entwickelt, der auf allen Ebenen der Landeskirche nutzbar ist.