kopf

Grundsätze der Fortbildung

Besondere Bedeutung der Fortbildung

grundtext

Für Planung, Koordinierung, Bekanntmachung und Auswertung des beruflichen Fortbildungsangebotes als Ganzem ist das Landeskirchenamt zuständig.

Es lässt sich bei der Wahrnehmung dieser Aufgaben durch einen Fortbildungsbeirat beraten, in dem die kirchenleitenden Organe, die Fortbildungsträger sowie kirchliche Berufsgruppen vertreten sind. Dem Erfahrungsaustausch unter den Fortbildungsträgern und der Erörterung grundsätzlicher Fragen dient die Konferenz der Fortbildungsträger, die mindestens einmal im Jahr zusammentritt.

Seit 2003 wird das berufliche Fortbildungsangebot jährlich im sog. Fortbildungskalender „Glauben.Wissen.Fortbildung“ publiziert, seit 2005 in stets aktualisierter Fassung auch im Internet.

Angesichts der Herausforderungen für die Kirchliche Arbeit kommt der Fort- und Weiterbildung für alle Mitarbeitenden in der Kirche besondere Bedeutung zu. In den „Mitarbeiterjahresgesprächen“ haben Verabredungen und Vereinbarungen zur Teilnahme an Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen daher ihren festen Platz. Dass über 90 % der Fort- und Weiterbildungsange- bote nachgefragt und durchgeführt werden, zeigt die gelungene Abstimmung von Fortbildungsbedarf und –angebot in unserer Kirche.