kopf

Ausblick

Herausforderungen

zukunft

Herausforderungen für die kommenden sechs Jahre liegen:
 

1. in der intensiven Begleitung der Visitierenden und Visitierten. Dazu sollten speziell auf die Visitation zielende Beratungsangebote – in enger Zusammenarbeit mit dem HkD – Arbeitsfeld Gemeindeberatung/-leitung - erstellt werden.

2. darin, die zunehmende Regionalisierung von Kirchengemeinden und die daraus erwachsenen Konsequenzen für die Visitationspraxis zu bedenken

3. in der Weiterentwicklung der Verknüpfung von Visitation und Qualitätsentwicklung in Kirchengemeinden durch den Lenkungskreis Qualitätsentwicklung in Kirchengemeinden.

4. in der Entwicklung einer Methode zur Auswertung der Gemeinde- und Visitationsberichte in Zusammenarbeit mit dem Sozialwissenschaftlichen Institut (SI) Ende 2014, danach eine jährliche Auswertung der gesamten Visitationen eines Jahres und Berichterstattung für kirchenleitende Gremien.

5. in der Evaluation der Visitation im Jahr 2015/16.

6. die Chancen, die eine „zweite Visitation“ nach dem neuen Verfahren birgt, zu heben.

7. in der Einrichtung eines Lenkungskreises Visitation, um die Fragen, die sich aus der neuen Praxis ergeben, begleiten zu können.