kopf

Netzwerk- und Profilgemeinden

Ergänzung zu Ortsgemeinden

grundtext

Profilgemeinden sind Kirchengemeinden oder kirchliche Orte, die sich durch inhaltliche Schwerpunkte auszeichnen -  z.B. diakonisch, missionarisch oder kulturell ausgerichtet sind - oder klare Zielgruppen haben wie z.B. Jugendkirchen. Profilgemeinden haben in der Regel einen rechtlich geklärten Gemeindestatus.

In Netzwerkgemeinden vollzieht sich die Gemeinschaftsbildung aufgrund von nicht lokal gebundenen Zugehörigkeitsmustern. Der Begriff kann sich auch auf christliche Gemeinschaftsformen beziehen, die theologisch Gemeinde sind, aber keinen entsprechenden rechtlichen Status genießen – wie z.B. geistliche Gemeinschaften, die nicht lokal verortet sind, oder ein Freundeskreis, der sich regelmäßig in einem geistlichen Zentrum trifft.

Profil- und Netzwerkgemeinden spiegeln die Vielfalt der evangelischen Kirchenlandschaft wieder. In ihnen kommt die Pluralisierung des Gemeindebegriffes zum Ausdruck. Denn die konkrete soziale Gestalt von Gemeinde steht nach lutherischem Verständnis im Dienst der Kommunikation des Evangeliums. Wo sich diese auf die Lebenswelten der Menschen in einem konkreten Kontext oder einen bestimmten religiösen Feld einlässt, bilden sich unterschiedliche Stile und Formen heraus. Andererseits nehmen diese Gemeindeformen ernst, dass die Gestaltung der Kirchenmitgliedschaft von den Mitgliedern selbst wahrgenommen und nicht mehr von harten sozialen Faktoren normiert wird. Neben dem Wohnort spielen Milieus, Lebensformen und Lebensphasen sowie veränderte Arbeits- und Freizeitrhythmen und ihnen entsprechende religiöse Präferenzen eine wichtige Rolle für die persönliche Zuordnung und das eigene Engagement.

Profil- und Netzwerkgemeinden bilden eine notwendige Ergänzung der Ortsgemeinde und können in überregionalen kirchlichen Handlungsfeldern konzeptionell miteinander verbunden werden. Ekklesiologisch wird Kirche dann als ein Netzwerk unterschiedlicher Gemeinden erfahrbar, das in der Vielfalt der Formen den einen kirchlichen Auftrag wahrnimmt.