kopf_11

Bild: Dr. Hannegreth Grundmann

Die Aufgaben des Landessuperintendenten

Der Landessuperintendent vertritt den Landesbischof in der Region und nimmt die geistliche Leitung und Aufsicht im Sprengel wahr.

  • Der Landessuperintendent trägt Sorge für die Ausrichtung der kirchlichen Arbeit an Schrift und Bekenntnis,
  • er wirkt mit an der theologischen Konsensbildung in der Landeskirche und gibt theologische Impulse für die Arbeit in den Gemeinden und den Kirchenkreisen,
  • er kommuniziert die Beschlüsse der kirchenleitenden Organe in die Kirchenkreise und -gemeinden und trägt deren Anliegen in die Diskussionen der kirchenleitenden Organe ein,
  • er führt die Jahresgespräche mit den Superintendenten und Superintendentinnen,
  • er moderiert in Konfliktsituationen in Kirchenkreisen und Kirchengemeinden,
  • er ist Seelsorger für haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende,
  • er repräsentiert die Landeskirche in seinem Sprengel,
  • er nimmt regionalbischöfliche Aufgaben wie Ordination und Einweihungshandlungen vor, sofern der Landesbischof diese nicht für sich beansprucht

Aufgaben und Befugnisse laut Dienstordnung vom 17. Juli 2007

Die Landessuperintendenten und Landessuperintendentinnen haben innerhalb des durch die Kirchenverfassung vorgegebenen Rahmens insbesondere folgende Aufgaben und Befugnisse:

1. Geistliche Leitung im Sprengel 
1.1 Seelsorge und Beratung für Pastoren und Pastorinnen sowie für berufliche und ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen 
1.2 Teilnahme an Pfarrkonventen und Kirchenkreiskonferenzen: theologische Impulse, geistliche Begleitung durch Bibelarbeiten und Gottesdienste (z.B. auf Klausuren), Vermittlung der Entscheidungen der kirchenleitenden Organe 
1.3 Einberufung und Leitung der Ephorenkonferenz 
1.4 Einberufung und Leitung des jährlichen Generalkonvents 
1.5 Einladung und Mitwirkung bei der jährlichen Sprengelkonferenz der Diakone und Diakoninnen 
1.6 Visitation der Kirchenkreise und der Superintendentur- Gemeinden, Visitation der Anstaltsgemeinden 
1.7 Besuche und Kontakte in Kirchengemeinden, Kirchenkreisen, Einrichtungen: geistlichtheologische Begleitung und Beratung, Anregung von Veränderungsprozessen 
1.8 Verpfl ichtung und Ordination von Pastoren und Pastorinnen, Einsegnung von Diakonen und Diakoninnen, Einführung von Superintendenten und Superintendentinnen, Einführung von Pastoren und Pastorinnen sowie Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, die einen auf den Sprengel bezogenen Auftrag haben 
1.9 (Wieder-)Beauftragung und Begleitung von Prädikanten und Prädikantinnen 
1.10 (Wieder-)Einweihung von Kirchen und Kapellen sowie kirchlichen Gebäuden 
1.11 regelmäßige Gottesdienste in der Kirchengemeinde, in der ihnen eine Predigtstätte zugewiesen ist 
1.12 Gottesdienste in den Gemeinden des Sprengels, unbeschadet des bestehenden Kanzelrechts 
1.13 Förderung des theologischen Nachwuchses und Kontakte zu den Studierenden der Evangelischen Theologie 
1.14 Mitwirkung bei den Theologischen Examina und bei den Lehramtsprüfungen

2. Geistliche Aufsicht im Sprengel 
2.1 Geistliche Aufsicht über das kirchliche Leben in den Kirchengemeinden, Regionen und Kirchenkreisen (Fragen der Verkündigung und Lehre, Gottesdienst, Unterricht) 
2.2 Geistliche Aufsicht über Lehre, Amts- und Lebensführung der im Sprengel tätigen Pastoren und Pastorinnen, Superintendenten und Superintendentinnen und weiteren Amtsträger und Amtsträgerinnen 
2.3 Geistliche Aufsicht über kirchliche Werke und Einrichtungen 
2.4 Jahresgespräche mit Superintendenten und Superintendentinnen sowie nach Maßgabe der Kirchenkreis-Konzeption mit Pastoren und Pastorinnen in den Superintendentur-Gemeinden 
2.5 Gewährung von Dienstbefreiung, Erholungs- und Sonderurlaub für Superintendenten und Superintendentinnen 
2.6 Mitwirkung bei dienstrechtlichen Entscheidungen des Landeskirchenamtes, die Pfarrer und Pfarrerinnen betreffen, insbesondere bei Versetzungen und Abordnungen 
2.7 Fürsorge für Ordinierte in besonderen Fällen 
2.8 Untersagung der Dienstausübung gegenüber Pfarrern und Pfarrerinnen bei Gefahr im Verzug 
2.9 Votum zur Eignung von Pastoren und Pastorinnen auf Probe 
2.10 Bestellung von Hauptvakanzvertretern und -vertreterinnen

3. Verantwortung für die Einheit der Kirche 
3.1 Sorge für die Ausrichtung aller kirchlichen Arbeit an Schrift und Bekenntnis 
3.2 Ständige Vertretung des Landesbischofs oder der Landesbischöfi n im Sprengel in Angelegenheiten der geistlichen und theologischen Leitung 
3.3 Entwicklung theologischer Perspektiven und Mitarbeit an der theologischen Konsensbildung in der Landeskirche 
3.4 Vertretung der Landeskirche bei ökumenischen Veranstaltungen und Gottesdiensten und im interreligiösen Dialog 
3.5 Unterstützung der kirchlichen Dienste und Werke im Sprengel und Förderung ihrer Zusammenarbeit, z.B. Sprengeldienstgruppe, Sprengelbeauftragte für Diakonie, Mission und Ökumene und Partnerschaftsarbeit, Weltanschauungsfragen, Öffentlichkeitsarbeit, Pastoralpsychologie, Kirchenmusik, Prädikanten und Prädikantinnen, Lektoren und Lektorinnen, Diakonische Werke, Kirche im Tourismus usw. 
3.6 Konfliktmoderation (in Absprache mit den Superintendenten und Superintendentinnen) in Kirchenvorständen und Gemeindeversammlungen, in Kirchenkreisvorständen, Pfarrkonventen und Kirchenkreiskonferenzen, zwischen Pastoren und Pastorinnen, Mitarbeitenden oder leitenden Ehrenamtlichen usw. 
3.7 Vertretung der Landeskirche im kirchlichen, öffentlichen und kulturellen Leben im Bereich des Sprengels, Reden und Vorträge bei öffentlichen Anlässen

4. Mitwirkung in der Leitung der Landeskirche 
4.1 Regelmäßige Beratung im Bischofsrat über alle Fragen, die das kirchliche Leben betreffen 
4.2 Gemeinsame Beratung mit dem Kolleg und der Geistlichen Abteilung des Landeskirchenamtes über Leben und Entwicklungen in der Landeskirche 
4.3 Gemeinsame Personalverantwortung: Beratende Mitwirkung bei Personalplanung und Personalentscheidungen (Besetzung von Superintendentur-Pfarrstellen, Ernennungen auf Pfarrstellen, Ernennung der Studienleitung des Predigerseminars, Ernennung von Pfarrern und Pfarrerinnen der Landeskirche mit besonderem Auftrag), persönliche Beratung in Fragen der Personalentwicklung von Pastoren und Pastorinnen 
4.4 Teilnahme an den Tagungen der Landessynode 
4.5 Mitwirkung beim Erlass von Dienstanweisungen für Superintendenten und Superintendentinnen durch die Kirchenkreisvorstände 
4.6 Mitwirkung bei Entscheidungen über Einführung von Agenden, Gesangbüchern und Katechismen 
4.7 abschließende Entscheidung über weitere Beschwerden gegen Beschwerde-Entscheidungen der Superintendenten und Superintendentinnen über die Versagung von Amtshandlungen 
4.8 Anhörung bei landeskirchlichen Entscheidungen, z.B. Aufhebung von Pfarrstellen, Veränderungen von Gemeindegrenzen und Kirchenkreisen 
4.9 Mitwirkung in Fragen der theologischen Ausund Fortbildung 
4.10 Leitung von und Mitwirkung in landeskirchlichen Gremien und Einrichtungen (zum Teil in Vertretung des Landesbischofs oder der Landesbischöfi n), z.B. Kuratorium des Hauses kirchlicher Dienste, Ausbildungsbeirat, Fortbildungsbeirat, Ev.-luth. Missionswerk, Kuratorium des Predigerseminars, Landesjugendkammer, 
4.11 Leitung von oder Mitwirkung in Aufsichtsgremien von Werken und Einrichtungen im Sprengel (Vorstand Arbeitskreis Kirche im Tourismus, Kuratorien von Krankenhäusern, Diakonischen Einrichtungen und Vereinen, Studieneinrichtungen, Konventen von Klöstern, Heimvolkshochschulen, Stiftungen, Schulen u.a.) 
4.12 Mitwirkung in den Arbeitsbereichen sowie in Beiräten und Arbeitskreisen der verschiedenen Fachgebiete im Haus kirchlicher Dienste 
4.13 Vertretung der Landeskirche in gesamtkirchlichen Gremien, z.B. Bischofskonferenz der VELKD, Gremien der EKD und des Lutherischen Weltbundes

5. Vertretung der Kirche in der Öffentlichkeit 
5.1 Vertretung kirchlicher Interessen und Positionen im öffentlichen Diskurs, insbesondere in Fragen der Grundlagen der Gesellschaft und der staatlichen Ordnung 
5.2 Regelmäßige Kontakte mit Verantwortlichen des gesellschaftlichen, öffentlichen und politischen Lebens (Besuche in Landkreisen, politischen Gemeinden, bei Verbänden, Parteien, Betrieben, Schulen) und Förderung von Gesprächen zwischen Kirche bzw. Theologie und gesellschaftlichen Gruppen 
5.3 Verbindung zu Europa-, Bundes-, Landes- und Kommunalpolitikern und –politikerinnen und Verantwortlichen des öffentlichen Lebens 
5.4 Veranstaltungen für und Gespräche mit Berufsgruppen und Verbänden (Handwerk, Landwirtschaft, Gewerkschaften, Rettungsdienste usw.) 
5.5 Verbindung zu den Bereichen Wissenschaft, Kunst und Kultur und zu den Medien