Steenfelde begrüßt neuen Pastor

Nachricht Steenfelde, 11. Februar 2018

Regionalbischof Klahr ordiniert Christophe Costi zum Pastor

Die über einjährige Vakanzzeit in der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde hat ein Ende. Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr ordinierte Christophe Costi (30) am Sonntag, 11. Februar, in der St. Maria- und St. Nikolaus-Kirche in Steenfelde zum Pastor. In der Predigt über den Ordinationsspruch aus Johannes 5,24 betonte der Regionalbischof, dass ein Pastor und Seelsorger der Gemeinde vor allem auch selbst Hörer des Wortes sei. Der Auftrag Jesu beginne mit dem Hören auf sein Wort. Dieses Hören sei eine Voraussetzung für das seelsorgerliche Hören auf die Menschen in der Gemeinde.

Der Superintendent des Kirchenkreises Rhauderfehn wirkte im Gottesdienst mit und verlas die Urkunde.

Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst von dem Gitarrenchor, Posaunenchor und dem Singkreis der Kirchengemeinde.

Nach seiner theologischen Ausbildung in Krelingen, Marburg, Hamburg und Mainz absolvierte Costi sein Vikariat in Gießen-Kleinlinden. Der gebürtige Frankfurter kam nun mit seiner Frau Yvonne auf seine erste Pfarrstelle von Hessen nach Ostfriesland.

Mit einer festlich gedeckten Teetafel begrüßte die Kirchengemeinde ihren neuen Pastor. Unter anderem sprach Bürgermeister Alfred Terveen ein Grußwort und überreichte Tee und Kluntjes. Ein herzliches Willkommen kam aus dem Kollegenkreis von den Pastoren Heino Dirks aus Völlenerfehn und Thomas Berneburg aus Flachsmeer. Mit einer humorvollen Rede führten sie Costi in die Besonderheiten der ostfriesischen Sprache ein.