Ein Neugeborenes wird sanft an den Fingern berührt.

Bild: five/photocase.de

Evangelisches Dorfhelferinnenwerk Niedersachsen e.V.

Was macht eine Familie, wenn die Mutter plötzlich erkrankt?

Wer sorgt dafür, dass es den Kindern gut geht und der Haushalt weiter geführt wird?

Wer kocht das Mittagessen und beaufsichtigt die Kinder bei den Hausaufgaben?

Keine Sorge – in akuten Notsituationen springen die Dorfhelferinnen ein!

Das Evangelische Dorfhelferinnenwerk Niedersachsen e.V. ist eine diakonische Einrichtung und wird von den evangelischen Kirchen Niedersachsens getragen.
Im Bereich des Sprengels Lüneburg arbeiten 16 professionell ausgebildete Dorfhelferinnen. Sie vertreten die haushaltsführende Person, wenn sie wegen einer der folgenden Gründe den Haushalt nicht weiterführen kann:

  • Arbeitsunfähigkeit durch Krankheit oder Unfall
  • Krankenhausaufenthalt und ambulanter Behandlung
  • Schwangerschaft und Entbindung
  • Teilnahme an einer Reha-Maßnahme oder Kur
  • Begleitung eines Kindes ins Krankenhaus oder zur Kur, wenn noch weitere kleine Kinder zu Hause Betreuung benötigen
  • Vorübergehend notwendige Versorgung von hilfs - oder pflegebedürftigen Angehörigen
  • Tod der haushaltsführenden Person

Die Finanzierung des Einsatzes einer Dorfhelferin hängt von den Bestimmungen des zuständigen Sozialversicherungsträgers der haushaltsführenden Person ab.

Für die Koordination der Dorfhelferinneneinsätze im Sprengel Lüneburg ist Sabine Kröger als Einsatzleiterin der Dorfhelferinnenstation „ Heideregion“ zuständig. Neben der Bearbeitung von Einsatzanfragen unterstützt sie die Einsatzfamilien auch bei Verhandlungen mit den Kostenträgern.