ssc-ls1

Landessuperintendent Dieter Rathing bei seinem Arbeitseinsatz auf dem Campinplatz Südseecamp in Wietzendorf 2013. Foto: Merten

rathing-bäcker

Bei seinem einwöchigen Betriebspraktikum im August 2015 in der Bäckerei Cadera in Wolfsburg backte Landessuperintendent Dieter Rathing unter anderem Brot und Brötchen.

dhw-zwetschgen

Betriebspraktikum beim Dorfhelferinnenwerk 2014: Einsatz bei Familie Heitmann in Westervesede: Eingespieltes Team, auch beim Zwetschgen-Pflücken: Dorfhelferin Almut Detmering und ihr Praktikant Dieter Rathing. Foto: Merten

Kästorf-2012-1

Landessuperintendent Dieter Rathing während seines Betriebspraktikums 2012 in der KFZ-Werkstatt der Diakonie Kästorf. Foto: Merten 

Kästorf-2012-b

Landessuperintendent Dieter Rathing während seines Betriebspraktikums 2012 in der KFZ-Werkstatt der Diakonie Kästorf. Foto: Merten

gw-kirche-rathing

Landessuperintendent Dieter Rathing auf der Grünen Woche am Stand des Kirchlichen Dienstes auf dem Land. (Foto: Merten)

ssc-ls8

Landessuperintendent beim Reinigen der Waschhäuser während seines Betriebspraktikums auf dem Campingplatz Südseecamp 2013. Foto: Merten 

9a-schlosstheater-schlosserei
In den Werkstätten des Celler Schlosstheaters: Schlossermeister Rainer Lilie (l.) zeigt Dieter Rathing ein Schwert, das als Requisite gebraucht wurde. Foto Merten
dhw-beeren-alle

Betriebspraktikum beim Dorfhelferinnenwerk 2014, Einsatz bei Familie Heitmann in Westervesede: Um die gehandicapte Andrea Heitmann (l.) zu entlasten, halfen Dorfhelferin Almut Detmering und Dieter Rathing im Haushalt der Landwirtsfamilie – auch beim Pflücken der Himbeeren. Foto: Merten

rathing-tauscher-wortelkamp2

Beleuchtungsmeister Tilo Tauscher erklärt Landessuperintendent Dieter Rathing die digitale Steuerung der zahllosen Lampen im Celler Schlosstheater, rechts der Technische Leiter Arnd Wortelkamp. (Foto Merten)

Landessuperintendent Dieter Rathing

rathing2-lueneburg
 Dieter Rathing

Dieter Rathing wurde am 20. Dezember 1956 in Aerzen (Landkreis Hameln) geboren. Er studierte evangelische Theologie in Tübingen und Göttingen und absolvierte sein Vikariat in der Stader Kirchengemeinde St. Cosmae-Nicolai.

Nach seiner Ordination wurde er 1986 Pastor in der Stader Kirchengemeinde St. Wilhadi, wechselte 1994 zur Osnabrücker Kirchengemeinde St. Marien und wurde 2001 Superintendent des Kirchenkreises Verden. Rathing hat eine Ausbildung als Bibliodrama-Leiter, zudem absolvierte er den Studiengang Öffentlichkeitsarbeit des Gemeinschaftswerks der Evangelischen Publizistik (gep).

Als Superintendent in Verden übernahm Rathing eine Reihe weiterer Aufgaben, u.a. als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der „Diakoniestationen im Kirchenkreis Verden gGmbH“ und als Kuratoriumsvorsitzender der Bildungseinrichtung „Evangelische Kreisakademie im Kirchenkreis Verden“.

Dieter Rathing ist mit der Lehrerin Heidi Rathing verheiratet. Das Ehepaar hat zwei erwachsene Kinder.

Rathing joggt gerne und hört dabei Hörbücher. Im Sommer geht er mit seiner Frau regelmäßig auf eine Fahrradtour, im Herbst stehen Wanderungen auf dem Freizeitprogramm.

Lebensdaten in Kürze

  • 20. Dezember 1956 in Grupenhagen (jetzt Aerzen) im Weserbergland geboren. 
  • 1976 Abitur in Hameln, Schiller-Gymnasium
  • 1976 bis 1983 Studium Evangelische Theologie in Tübingen und Göttingen
  • 1983 bis 1985 Vikariat in Stade, St. Cosmae, und im Predigerseminar Rotenburg/Wümme
  • 1986 bis 1994 Pastor in Stade, St. Wilhadi
  • 1993 Abschluss Bibliodramaleiter-Ausbildung, Ev. Akademie Nordelbien
  • 1994 bis 2001 Pastor in Osnabrück, St. Marien
  • 1994 Abschluss Kommunikationswirt GEP für kirchliche Öffentlichkeitsarbeit
  • 2001 bis 2011 Superintendent des Kirchenkreises Verden
  • Seit 1.9.2011 Landessuperintendent für den Sprengel Lüneburg