Kopfgrafik Lüneburg

Kopfgrafik Lüneburg

Der Sprengel Lüneburg

Kirche in Vielfalt

gemaelde-silke-kowalski
Das Bild hat Silke Kowalski aus dem Amt Neuhaus geschaffen. Der Landstrich gehörte zu Mecklenburg-Vorpommern, wurde 1990 nach Niedersachsen rückgegliedert und ist heute Teil des Kirchenkreises Lüneburg. Bis zum Fall der innerdeutschen Mauer 1989 malte die Künstlerin nur in dunklen Tönen, seit der Wende sind ihre Werke farbenfroh. Foto: Hartmut Merten

Der Sprengel Lüneburg ist mit rund 575.000 Kirchenmitgliedern in elf Kirchenkreisen der hinsichtlich Fläche und Kirchenmitgliederzahl größte Kirchenbezirk der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Zwischen Hittfeld im Norden und Wolfsburg im Süden, Walsrode im Westen und Lüchow-Dannenberg im Osten erstreckt sich eine Region, die weithin ländlich geprägt ist, aber beispielsweise mit der Autostadt und der Metropolregion um Hamburg auch städtische Strukturen aufweist.

Eine (kirchen-) politische Besonderheit ist das Amt Neuhaus: Der Landstrich gehörte bis 1989 zur DDR, wurde jedoch nach der Wende wieder dem Land Niedersachsen eingegliedert. Bereits ein Jahr vor der politischen Rückgliederung wurde das Amt Neuhaus Teil des Kirchenkreises Bleckede.

In mancher Hinsicht stellt Lüneburg das Zentrum der Region dar: Die alte Salzstadt ist Heimat der Leuphana Universität, sie unterhält ein Theater und ist ein Zentrum der niedersächsischen Gerichtsbarkeit. Mit St. Johannis, St. Michaelis und St. Nicolai verweist die Hansestadt auf eine Jahrhunderte währende, bis heute prägende Geschichte christlicher Kultur.

Eine Geschichte übrigens, die überall im Sprengel präsent ist – in kleinen Landgemeinden ebenso wie in den Städten, in den ehrwürdigen Kirchengebäuden ebenso wie in den Gemeindehäusern mit ihren vielfältigen Aktivitäten, an der Elbe ebenso wie an der Aller.Wer den Sprengel Lüneburg besucht, der kann zwischen Hermannsburg im Kirchenkreis Soltau und Gorleben im Kirchenkreis Lüchow-Dannenberg der ganzen Bandbreite kirchlichen Lebens begegnen.

Vor allem aber wird er/sie überall lebendige und einladende Gemeinden antreffen, die nach der Bedeutung des Evangeliums heute fragen und sich den Herausforderungen der Gegenwart stellen. Politische Verantwortung und Gemeinschaft im Glauben, die Verkündigung des Evangeliums und die Zuwendung zu Hilfebedürftigen – das sind für uns nur verschiedene Seiten derselben Medaille.

Wie sehr sie zusammen gehören, das kann erleben, wer der Botschaft des Jesus von Nazareth begegnet – nicht nur, aber auch im Sprengel Lüneburg.