orgel_1

Die Orgel der Hildesheimer Michaelis-Kirche.

Kirchenmusikstipendium

Kirchenmusikstipendium 2017, Sprengel Hildesheim-Göttingen

Der Sprengel Hildesheim-Göttingen der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers schreibt seit inzwischen mehr als zehn Jahren ein Orgelstipendium
aus. Seit 2015 besteht es als Kirchenmusikstipendium.

Im Sprengel Hildesheim-Göttingen gibt es fast 700 Sakralgebäude. In aller Regel sind sie mit Orgeln ausgestattet, vielfach historischen Instrumenten. Das zeigt, dass die Kirchenmusik in der evangelischen Kirche einen hohen Stellenwert besaß und weiter besitzt. Sie ist ein eigener Zugang zur Verkündigung des Evangeliums.

Zur Förderung des Gemeindegesangs und der Kirchenmusik ist es unabdingbar, dass sich in den Gemeinden vor Ort Menschen finden, die Orgel spielen, einen Gemeindechor leiten und einen Gottesdienst musikalisch begleiten und mit Musik gestalten können. Durch das Kirchenmusik-/Orgelstipendium ist es gelungen, dass in rund jeder zehnten Kirchengemeinde eine weitere Kirchenmusikerin oder Kirchenmusiker bereit steht.

Kirchenmusikstipendium 2017
Preisträger Kirchenmusikstipendium 2017 vor der Orgel der Michaeliskirche Hildesheim

Mit dem Orgel-Stipendium werden Organistinnen und Organisten unterstützt, die sich in der Vorbereitung auf die kirchenmusikalische D-Prüfung befinden. Die Mittel des Stipendiums speisen sich aus einer eigenen Kirchenmusikkollekte, die jährlich gesammelt wird. Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten 500 Euro zur Finanzierung des Unterrichts oder zur Anschaffung von Notenmaterial.

Neu hinzugekommen ist es in den vergangenen Jahren die Möglichkeit, dass auch die Vorbereitung auf die D-Popularmusik-Prüfung finanziell unterstützt wird. Dieser Ausbildungsgang wendet sich an Musikerinnen und Musiker, die Instrumente der Popularmusik spielen (insbesondere Gitarre) oder Gospelchöre, Jugendchöre und Bands leiten. Nach erfolgreicher Prüfung können sie sich um entsprechend vergütete Tätigkeiten in Kirchengemeinden bewerben.

Informationen zu den Stipendien gibt es bei den Kirchenkreiskantorinnen und -kantoren sowie für den Ausbildungsgang D-Popularmusik im Zentrum für Gottesdienst und Kirchenmusik des Hildesheimer Michaelisklosters.