Kirchensenat

Zusammensetzung

Im Kirchensenat der Landeskirche Hannovers wirken alle kirchenleitenden Organe zusammen. Ihm gehören 13 Personen an. Diese sind (aufgeführt werden die Funktion und die aktuelle Besetzung):

  • der Landesbischof (Vorsitz) | Ralf Meister
  • die Präsidentin des Landeskirchenamtes | Dr. Stephanie Springer
  • der Präsident der Landessynode | Dr. Matthias Kannengießer
  • der Vorsitzende des Landessynodalausschusses | Jörn Surborg
  • ein geistliches Mitglied des Landeskirchenamtes | Arend de Vries
  • ein Landessuperintendent | Eckhard Gorka
  • drei Synodale | Friederike Dauer, Gunda Dröge, Alwin Pfanne
  • vier Glieder der Landeskirche (nicht Mitglied in der Synode) | Hans-Heinrich Gronau, Klaus Kastmann, Knut Laemmerhirt, Gunda-Marie Meyer

Aufgaben und Befugnisse

Der Kirchensenat hat weit reichende Aufgaben und Befugnisse; unter anderem wirkt er an allen landeskirchlichen Gesetzen mit und darf Verordnungen mit Gesetzeskraft erlassen. Die Aufgaben des Kirchensenats gliedern sich wie folgt:

Personal und Stellenbesetzung

  • Er schlägt den zu wählenden Bischof/die Bischöfin vor (bis zu drei Namen).
  • Er ernennt Landessuperintendenten und weist ihnen eine Predigtstätten zu. Er erlässt deren Dienstordnung und führt deren Dienstaufsicht.
  • Er beruft 10 Synodale in die Landessynode.
  • Er ernennt den Präsidenten / die Präsidentin, Vizepräsidenten / die Vizepräsidentin und die übrigen Mitglieder des Landeskirchenamtes.
  • Er ernennt Mitglieder der kirchlichen Gremien.
  • Er bestimmt Vertreter der Landeskirche in der Kirchenkonferenz der Evangelischen Kirche in Deutschland und bei gesamtkirchlichen Tagungen.
  • Er stellt den Stellenplan für die landeskirchliche Verwaltung im Einvernehmen mit dem Landessynodalausschuss auf.

Kirchengesetz und Kirchenordnung

  • Er kann innerhalb von vier Wochen gegen Beschlüsse der Synode Einspruch erheben.
  • Er berät über alle Fragen des kirchlichen Lebens.
  • Er wirkt mit bei Kirchengesetzen, Beschlüssen der Landessynode und Erklärungen des Landeskirchenamtes.
  • Er beauftragt das Landeskirchenamt mit Vorarbeiten für die Kirchengesetzgebung.
  • Er bestimmt den Amtssitz und Predigtstätte der Landessuperintendenten.
  • Er entscheidet über die Abgrenzung der Zuständigkeiten des Landesbischofs, der Landessuperintendent und des Landeskirchenamtes.
  • Er verleiht Dienstbezeichnungen und setzt Titel fest.
  • Er übt das Gnadenrecht in der Landeskirche aus.

Kirchliche Verwaltung

  • Er erlässt Verordnungen mit Gesetzeskraft.
  • Er gibt grundsätzliche Richtlinie für die Verwaltung aus.
  • Er nimmt den Geschäftsverteilungsplan für den höheren Dienst zur Kenntnis.
  • Er wirkt bei Verwaltungsakten nach Maßgabe der Kirchenverfassung mit.
  • Er wirkt bei der Ordnung und Verwaltung der Klöster mit.
  • Er wirkt bei dem Erlass der Geschäftsordnung des Landeskirchenamtes mit.