Synode_bild

Kalenderblatt vom 1. Dezember 2014

Heute
Montag

Losung

Der HERR wird dir gnädig sein, wenn du rufst. Er wird dir antworten, sobald er’s hört.

Jesaja 30,19

Lehrtext

Der Engel Gottes sprach zu Kornelius: Deine Gebete und deine Almosen sind vor Gott gekommen und er hat ihrer gedacht.

Apostelgeschichte 10,4

Aktuelle Woche

  • Kirchliche Woche
    Sonntag, 30.11.2014 bis Samstag, 06.12.2014
  • Wochenspruch

    Siehe dein König kommt zu dir ein Gerechter und ein Helfer. (Sacharja 9, 9b) 

  • Feiertag
    1. Sonntag im Advent
  • Erklärung

    „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit, es kommt der Herr der Herrlichkeit“: Der Klassiker unter den Adventsliedern wird in vielen Gemeinden am 1. Sonntag im Advent gesungen. Eine erwartungsvolle Zeit beginnt. Die Botschafter der Bibel verheißen einen neuen König, einen König, der nach Gottes Plänen regieren wird. Gerechtigkeit und Frieden im Sinne Gottes sollen mit ihm herrschen. Das Evangelium für diesen Sonntag deutet an: Mit Christus ist dieser König in die Welt gekommen. Die liturgische Farbe Violett erinnert nun daran, dass jeder und jede sich auf das Kommen dieses Königs vorbereiten, ihm entgegenkommen sollte: erste Schritte für Gerechtigkeit und Frieden. 

  • Thema
    Der kommende Herr
  • Luthers Wochensprüche

    „Aus einem leeren Beutel Geld zählen, aus den Wolken Brot backen-
    das ist unseres Herrgotts Kunst allein. Er tut's täglich und macht aus nichts alles.“ 

Matthäus 21,1-9

1 Als sie nun in die Nähe von Jerusalem kamen, nach Betfage an den Ölberg, sandte Jesus zwei Jünger voraus 2 und sprach zu ihnen: Geht hin in das Dorf, das vor euch liegt, und gleich werdet ihr eine Eselin angebunden finden und ein Füllen bei ihr; bindet sie los und führt sie zu mir! 3 Und wenn euch jemand etwas sagen wird, so sprecht: Der Herr bedarf ihrer. Sogleich wird er sie euch überlassen. 4 Das geschah aber, damit erfüllt würde, was gesagt ist durch den Propheten, der da spricht (Sacharja 9,9): 5 »Sagt der Tochter Zion: Siehe, dein König kommt zu dir sanftmütig und reitet auf einem Esel und auf einem Füllen, dem Jungen eines Lasttiers.« 6 Die Jünger gingen hin und taten, wie ihnen Jesus befohlen hatte, 7 und brachten die Eselin und das Füllen und legten ihre Kleider darauf und er setzte sich darauf. 8 Aber eine sehr große Menge breitete ihre Kleider auf den Weg; andere hieben Zweige von den Bäumen und streuten sie auf den Weg. 9 Die Menge aber, die ihm voranging und nachfolgte, schrie: Hosianna dem Sohn Davids! Gelobt sei, der da kommt in dem Namen des Herrn! Hosianna in der Höhe! 

Andacht der Woche

Gott will kommen

Es ist wieder soweit.
Es wird geklopft und gehämmert, Anhänger werden entladen, Karusselle und Buden werden aufgebaut. Die schönsten Plätze unserer Städte werden zu Weihnachtsmärkten umgestaltet. Lichterketten hängen an Häusern und Bäumen, Tageszeitungen sind durch die beiliegenden Werbeprospekte doppelt so dick wie sonst. Seit Wochen schon sind die Einkaufsregale gefüllt mit Süßigkeiten und Gebäck. Die Vorbereitungen für Weihnachtsfeiern im Kollegenkreis sind weitgehend abgeschlossen. Die Weihnachtskarten für die Geschäftskunden sind bestellt und müssen nur noch unterschrieben werden.

Der Stress geht los.
Es ist Weihnachtszeit
Alle Jahre wieder ist das so. Und jedes Jahr wieder dreht sich die Spirale ein bisschen schneller. So ist das eben. Eben.

In keiner anderen Jahreszeit empfinde ich den Widerspruch zwischen Inhalt und äußerer Gestalt deutlicher als jetzt. Inhalt? Welcher Inhalt? Es ist eben Weihnachtszeit.

Ist es nicht. Es ist Advent. Erst Advent, noch fast vier Wochen Advent.
Zeit genug, um inne zu halten, es langsam angehen zu lassen, sich einzulassen auf die biblischen Botschaften der kommenden Sonntage.
Advent. Gott will kommen. Zu einer und einem jeden. Hat er noch eine Chance, beachtet und gehört zu werden? Die Marktschreier und Jingle-Bells-Musiker sind lauter. Kann man in ihrem Lärm die 'Hosianna'-Rufe einiger weniger noch vernehmen?

Es ist schwer, aber nicht unmöglich. Vermutlich wird man eher ins Dunkel als ins Licht gucken müssen, vermutlich eher die Stille als den Rummel suchen müssen.
Da kann man Gott finden; vermutlich in einem Menschen. So wie damals.


Reinhard Fiola, Pastor

Liturgische Farbe

Liturgische Farbe Violett - Bild von Erich Grün

Violett  - Mischfarbe von Himmel (blau) und Erde (rot) bestimmt die Bußzeiten als Zeiten aktiven Wartens auf eine neue Zeit und eine bessere Welt (Adventszeit, Passionszeit, Buß- und Bettag)

Bild: Sammlung Erich Grün                  (c) Ev.-luth. Landeskirche Hannovers

Text: Grethlein, C./Ruddat, G.: Liturgisches Kompendium

Moment mal

NDR Logo
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Autorin: Pa
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Autorin: Ge
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Autor: Klau
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Autorin: Ge
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Podcast abonnieren

Wochenlied

Nun komm der Heiden Heiland (EG 4) und Die Nacht ist vorgedrungen (EG 16)