Social_banner

Kalenderblatt vom 21. Juli 2014

Heute
Montag

Losung

In der Zeit meiner Not suche ich den Herrn; meine Hand ist des Nachts ausgereckt und lässt nicht ab. 

Psalm 77,3

Lehrtext

Selig sind, die da Leid tragen; denn sie sollen getröstet werden. 

Matthäus 5,4

Aktuelle Woche

  • Kirchliche Woche
    Sonntag, 20.07.2014 bis Samstag, 26.07.2014
  • Wochenspruch

    Aus Gnade seid ihr selig geworden durch Glauben und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es. (Epheser 2, 8) 

  • Feiertag
    5. Sonntag nach Trinitatis
  • Erklärung

    Aufbrechen und aufmerksam mitgehen mit Gott und mit Jesus, so könnte man Nachfolge kurz beschreiben. Aufmerken auf das, was Gott und Jesus wichtig ist, und ebenso aufmerksam auf die die Menschen, die begegnen. Und natürlich einen ersten Schritt wagen.
    Der 5. Sonntag nach Trinitatis hat die Nachfolge zum Thema. Die biblischen Texte erzählen Geschichten von Abraham, der aufbrechen soll, und von den Menschen, die Jesus zum Aufbruch mit ihm ermuntert.  

  • Thema
    Nachfolge
  • Luthers Wochensprüche

    Auf böse und traurige Gedanken gehören ein gutes und fröhliches Lied
    und ein freundliches Gespräch. 

2. Thessalonicher 3,1-5

1 Weiter, liebe Brüder, betet für uns, dass das Wort des Herrn laufe und gepriesen werde wie bei euch 2 und dass wir erlöst werden von den falschen und bösen Menschen; denn der Glaube ist nicht jedermanns Ding. 3 Aber der Herr ist treu; der wird euch stärken und bewahren vor dem Bösen. 4 Wir haben aber das Vertrauen zu euch in dem Herrn, dass ihr tut und tun werdet, was wir gebieten. 5 Der Herr aber richte eure Herzen aus auf die Liebe Gottes und auf die Geduld Christi. 

Andacht der Woche

"Der Glaube ist nicht jedermanns Ding." An dem Satz aus dem zweiten Brief an die Gemeinde in Thessaloniki gibt es im Jahr 2014 keinen Zweifel - und all die vielen Umfragen zu den Themen Glaube, Kirche und Religion bestätigen diesen Eindruck. Wenn über 86 Prozent der eingeschalteten Fernseher am zweiten Sonntag im Juli das Endspiel der Fußball-WM in Rio de Janeiro und damit das Siegestor von Mario Götze gesehen haben, kann sogar der Zweifel aufkommen, dass der sonst so häufig postulierte Satz, "Fußball sei nicht jedermanns Ding" weniger der Wahrheit entspreche als der Satz aus jenem uralten Brief.

Aber so einfach ist es nicht: Zahlen sind nicht die Antwort auf die Liebeserklärung Gottes an uns Menschen: "der Herr ist treu; der wird euch stärken und bewahren vor dem Bösen." Und davon möchte ich jedermann erzählen - auch wenn es nicht jedermanns Ding ist. Gewaltlos, ohne Ressentiments und absichtslos werben für die Liebe Gottes, die mir geschenkt worden ist. Bei jedem Menschen, der mir begegnet, um nicht schon durch die vom Briefautor übernommene Formulierung die Frauen von vornherein auszuschließen. Vielleicht nicht immer in Worten, sondern in einem Lächeln, einem Händedruck, einer Umarmung. Vielleicht nicht immer überzeugend, aber immer, weil ich überzeugt bin. Und immer mit der Botschaft, dass ich in meinem Leben nichts kennen gelernt habe, dass so befreiend ist, wie der Glaube an den dreieinigen Gott.

Ich weiß, dass mir das nicht immer gelingt. Manchmal schrecke ich vor meinem eigenen Mut zurück - oder auch vor der Situation in der Kirche. Manchmal treibt mich mehr die Angst als die Gewissheit, in all meiner Sündigkeit schon erlöst - frei gesprochen - zu sein. Dann fällt mir die Geschichte ein, die mir ein Bischof erzählt hat. In der Zeit, als es noch Bahnsteigkarten gab, habe ein an Jahren erfahrener und in seinem Glauben gefestigter Mann den Kontrolleur, der sich die Bahnsteigkarte besonders genau angeschaut habe, gefragt, ob er nicht an Jesus Christus glaube? Unvermittelt. Missionarisch. Überraschend. Kontrolle ist das eine, die Liebe Gottes das andere ... So möchte ich sein - aber es gibt keine Bahnsteigkarten mehr.

Christoph Vetter, Pastor 

Liturgische Farbe

Liturgische Farbe Grün - Bild von Erich Grün

Grün als Farbe der erwachenden und lebenden Natur bestimmt die Sonntage nach Epiphanias bis zur Passionszeit und die Sonntage nach Trinitatis.

Bild: Sammlung Erich Grün                  (c) Ev.-luth. Landeskirche Hannovers

Text: Grethlein, C./Ruddat, G.: Liturgisches Kompendium

Moment mal

NDR Logo
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Autor: Past
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Autor: Radi
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Autor: Past
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Autor: Radi
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Autorin: Ra
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Autor: Klau
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Autor: Past
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Autorin: Su
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Autor: Past
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Moment mal Erfahrungen des menschlichen Alltags, aus dem Glauben gedeutet - Eine Reihe
Podcast abonnieren

Wochenlied

Preis, Lob und Dank sei Gott, dem Herren (EG 245) und Wach auf, du Geist der ersten Zeugen (EG 241)