kinderhaende

Bild: jock und scott /photocase.com

Kinder beten Psalmen

In den alten Worten aufgehoben

Ein Kind betet
Die alten Lieder und Gebete der Psalmen können Kindern helfen, wo eigene Klagen und eigenes Staunen und Loben keine eigenen Worte finden. Bild: Jens Schulze

Inmitten der Bibel finden Kinder einen reichen Schatz: die Psalmen, Lieder und Gebete voller Poesie und Leben. Da klagen, zweifeln, schreien, zürnen Menschen vor Gott. Sie legen ihm ihr Unglück vor die Füße, ihren Schmerz, ihre Verlassenheit oder die erfahrene Ungerechtigkeit.

Vor Gott breiten sie das alles aus. Sie bekennen: Keinem anderen kann ich mich so anvertrauen.

Diese Lieder und Gebete können Kindern helfen, wo eigene Klagen und eigenes Staunen und Loben keine eigenen Worte finden. Sie müssen nicht eigene Formulierungen suchen, sondern können sich in den alten Worten aufgehoben wissen.

Viele Generationen schon haben die Psalmen als Hilfe empfunden. Vielleicht haben sie es nicht gewagt, vor Gott so zu klagen, zu schreien oder zu zürnen. In den Psalmworten haben sie Trost erfahren. Sie haben sich anstecken lassen von der Gewissheit der alten Beter und ihrer Worte. So tun es auch die Kinder.