kinderhaende

Bild: jock und scott /photocase.com

Kinder feiern Abendmahl

Man kann nicht früh genug einladen

Kinder feiern Abendmahl
Kinder feiern das Abendmahl mit allen Sinnen. Bild: Jens Schulze

Kinder sind zum Abendmahl zugelassen – diesen Beschluss fasste die Synode unserer Landeskirche 1979. So auch viele Synoden anderer Landeskirchen.

Vorbehalte hatte es immer wieder in Kirchengemeinden gegeben. Die Konfirmation sei Voraussetzung für die Zulassung zum Abendmahl, argumentierten die Kritiker. Und Kinder müssten doch zunächst Bedeutung und Sinn des Abendmahls verstehen. Das sei eben erst von einem bestimmten Alter an möglich.

Doch nicht die Konfirmation bedingt die Teilnahme am Abendmahl, sondern die Taufe. Getaufte, also auch Kinder, sind nach lutherischer Überzeugung aufgerufen, ihren Glauben durch ihre Teilnahme an den Feiern des Abendmahls und das Hören auf die Verkündigung des Wortes ihren Glauben zu stärken und wachsen zu lassen. Die Grundlagen dafür sind in der Kindheit notwendig. Man kann nicht früh genug einladen.

Was das Verstehen betrifft, so erfassen Kinder vieles tiefer im gemeinsamen Tun und Erleben als auf sprachliche und somit argumentierende Art und Weise. Das verstärkt noch einmal der Evangelische Erwachsenenkatechismus: „Die Gegenwart Christi im Abendmahl ist zunächst nicht Gegenstand der Diskussion, sondern ein Geschehen, das man erleben muss. Das wir in so schlichten Dingen wie Brot und Wein die Nähe Gottes erfahren, ist ein Geheimnis, das sich nur dem erschließt, der sich davon ergreifen lässt.“ So hat die Teilnahme von Kindern am Abendmahl auch dazu beigetragen, den Blick auf die vielen Bedeutungsbezüge der Mahlfeier zu gewinnen.

Was bleibt ist die Verantwortung, mit den Kindern die ersten Mahlfeiern auf eine ihnen angemessene Weise vorzubereiten. Ein wichtiger Baustein ist das Erzählen der dazugehörigen Geschichten wie der vom Passahmahl Jesu mit seinen Jüngern oder die Geschichten um die Befreiung des Volkes Israel aus Ägypten. Das kann im Kindergottesdienst geschehen, mit einer Kinderbibelwoche oder auf einer Freizeit. Im Blick sollte auch die Vorbereitung mit den Familien bleiben.

Kinder können das Abendmahl wertschätzen und lieb gewinnen

„Die Einladung zum Abendmahl schließt auch getaufte Kinder sowie Konfirmandinnen und Konfirmanden ein. Eltern, Paten, aber auch die Gemeinde sind verantwortlich für die Erfüllung des Taufversprechens. Einladung zur und Teilnahme an der Abendmahlsfeier werden dazu führen, dass Kinder das Abendmahl wertschätzen und lieb gewinnen und ihren eigenen Zugang zum Geheimnis des Glaubens finden. In Gesprächen mit Eltern und Paten, im Kindergottesdienst und in Kindergruppen sollen Kinder auf die Teilnahme am Abendmahl vorbereitet werden. Abendmahlsfeiern in Familiengottesdiensten und in der Konfirmandenarbeit ermöglichen die Einübung in eine Abendmahlsfrömmigkeit, die von Kind an das Leben prägt.“

Wort des Bischofsrats der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers

Buchtipp

Mit Kindern Abendmahl feiern

  

 

 

 

 

Georg Ottmar:
Mit Kindern Taufe und Abendmahl feiern
ISBN: 978-3-579-03077-7

Fachberatung

Der Arbeitsbereich Kindergottesdienst im Michaeliskloster Hildesheim ist die Fachstelle unserer Landeskirche für Abendmahl mit Kindern und Familien. Die Referenten beraten Gemeinden und Gemeindeleitungen vor Ort.

Arbeitsbereich Kindergottesdienst