kinderhaende

Bild: jock und scott /photocase.com

Kinder entdecken Kirchen

Ein Kind zeigt den Altar einer Kirche
Kinder helfen, den Raum Kirche neu zu entdecken. Bild: Jens Schulze

Kinder entdecken in der Kirche manches Spannende, für sie Erstaunliche und auch Wissenswerte. Geschichtliche Ereignisse, Fakten und „harte Daten“ sind für sie je nach Alter durchaus von Interesse. Anders als die meisten Erwachsenen nehmen sie den „heiligen Raum“ nicht nur von außen wahr, als touristisch oder historisch bedeutsam. Selbst der plakative Begriff „mit allen Sinnen“, von Kirchenpädagoginnen und -pädagogen gern übernommen, bewegt sich allzu oft nur an der Oberfläche des Geschehens.

In der Kirche begegnen Kinder immer auch dem, was Rudolf Otto einst das „Numinose“ nannte, weil sie in ihrer seelischen Entwicklung dem magischen Denken und mystischen Vorstellungen noch besonders verbunden sind. Und: Kinder entdecken in der Kirche immer auch sich selbst. Hierin liegt also die besondere Herausforderung an die Begleitung von Kindern im Kirchenraum: Jenseits von Eventcharakter, historischen Fakten und baulichen Besonderheiten. Nicht nur Konfrontation, sondern wirkliche Begegnung zwischen Kindern und Kirchenraum zu ermöglichen und behutsam zu begleiten.

aus: Britta Lange-Geck, Kirchenraum mit Kinderaugen

Kirche entdecken im Internet

Kira die Kirchenelster

Eine freche Kirchenelster namens Kira hilft den Kindern, die Kirche auf eigene Faust zu erkunden.

Zu Kira, der Kirchenelster

Kinder als Kirchenführer

„Die Kirche ist mehr als 50 Mal so alt wie wir“, sagt Tom. Der Neunjährige erklärt gleichaltrigen die Kirche St.-Laurentius im niedersächsischen Schwarmstedt auf besondere Weise.

Aus den Tagesthemen 2012