Social_banner

Bild: © Chlorophylle - Fotolia.com

Der siebte Tag

Glas-Schachspiel
Freie Zeit bewusst gestalten - weil sie so wertvoll ist. Bild: Cornelia Menichelli / pixelio.de

Die Trennung in Werktage und Feiertage markiert einen deutlichen Schnitt: längere zusammenhängende Zeit für Erwerbstätige und andere Familienangehörige gibt es nur an den Sonn- und Feiertagen - und im Urlaub. Deshalb sind vielen diese Zeitabschnitte nicht nur wichtig, sondern geradezu heilig.

Natürlich war und ist Arbeit auch an Feiertagen in bestimmten Bereichen unverzichtbar - Tierhaltung in der Landwirtschaftschaft, der medizinische Betrieb oder die Versorgung mit Wasser und Strom. Aber wirtschaftlicher Druck drängt immer stärker danach, insgesamt die Grenzen zu lockern: Einkaufsmöglichkeiten rund um die Uhr, „Flexibilisierung“ der Arbeitszeiten zur besseren Auslastung der Maschinen.

„Gegen-Schichten“, bei denen Partner sich nur am Wochenende noch länger sehen, sind beinahe schon das geringere Übel. Um so wichtiger wird, bestimmte Zeiten festzuhalten - und sie gut zu nutzen.

 

E-wie-evangelisch

Sonntage sind für mich irgendwie aus der Zeit gefallen, sie haben einen anderen Grundrhythmus. Sonntage ordnen sich nicht in den Kalender ein, obwohl sie auch in meinem Jahresplaner alle sieben Tage mit roter Schrift markiert sind.

e-sonntag