sorgenkopf

Bild: © freeday - photocase.com 

Krankenhausseelsorge

„Wenn ich dein Ohr nur habe, finde ich schon mein Wort.“

Krankenbett
Nicht allein.  Bild: Miss X / photocase.com

Im Mittelpunkt der Arbeit der Krankenhausseelsorge stehen Gespräche mit Patientinnen und Patienten und die Begleitung von Angehörigen. In großen Krankenhäusern wie der Medizinischen Hochschule in Hannover, wo es ein Team von Seelsorgern und Seelsorgerinnen gibt, geschieht das mit einer 24-Stunden-Notrufbereitschaft an sieben Tagen in der Woche.

Krankenhausseelsorger und -seelsorgerinnen bieten auch Aus-, Fort- und Weiterbildung von Mitarabeiterinnen und Mitarbeitern an. Sie feiern Gottesdienste, Andachten und auch spezielle Gottesdienste mit Kindern.

In einem Umfeld, das den Patientinnen und Patienten oft fremd ist, helfen ihnen und ihren Angehörigen Rituale wie Gebete, die Abendmahlsfeier, Segnungen und Aussegnungen. Auch besondere Orte, wie etwa ein Raum der Stille oder eine Kapelle, können Patienten und ihren Angehörigen Halt geben.

Wer im Krankenhaus liegt, der erlebt oft, wie auch der eigene Körper fremd wird - etwa nach einer Operation, wenn an die alte Leistungsfähigkeit nicht mehr zu denken ist. Seelsorgerinnen und Seelsorger können in solchen Situationen eine Unterstützung sein. Sie gehen den schweren Weg, den eigenen Körper und das „Nichtmehrkönnen“ anzunehmen, ein Stück weit mit.

Seelsorge begleitet bei schwierigen Entscheidungen

Die Zeit im Krankenhaus ist für viele Patientinnen und Patienten und deren Angehörige eine Zeit der Reflexion. Der medizinische Fortschritt stellt sie oft vor existentielle, folgenreiche Entscheidungen.

Menschen, die unheilbar krank sind, quält die Frage, wann es Zeit ist, auf weitere Therapien zu verzichten. Menschen, die über Monate auf ein Spenderorgan warten, fragen sich: Darf ich vom Tod eines anderen ‚profitieren’? Werde ich ich selber bleiben, wenn das Herz eines Fremden in mir schlägt? Seelsorgerinnen und Seelsorger sind in ethischen Fragen geschult und darauf vorbereitet, Menschen in schwierigen Entscheidungsprozessen zu begleiten.

Die Krankenhausseelsorge versteht sich als Teil des Krankenhauses. Sie sorgt in größeren Häusern für kulturelle Veranstaltungen wie Lesungen, Ausstellungen und für Diskussionsforen. Dies geschieht, wo möglich, in guter ökumenischer Zusammenarbeit. Der regelmäßige Austausch mit dem medizinischen Personal und die Ansprechbarkeit für dessen Fragen und Anliegen ist für Seelsorger und Seelsorgerinnen selbstverständlich.

Direkt zur Themenseite Krankenhausseelsorge im Zentrum für Seelsorge
ueberblick_kopf

Eine aktuelle Darstellung der Arbeitsfelder des Zentrums für Seelsorge finden Sie hier.

Weitere Informationen