Schaufel und Hacke

Bild: Thomas Siepmann / pixelio.de

Diakoninnen und Diakone

Beim Kirchentag 2007 machen Besucherinnen und Besucher am Stand für Diakoninnen und Diakone mit.
Ein Beruf, in dessen Mittelpunkt Menschen stehen und eine Kirche, die sich bewegt. Bild: Haus kirchlicher Dienste (HkD)

Schon urchristlich früh ist er erwähnt und hat sich seitdem entfaltet: Der Beruf des Diakons bzw. der Diakonin.

Ein spannendes Portrait urgemeindlichen Lebens zeichnet die Apostelgeschichte im Neuen Testament. Hier wurde die Nächstenliebe, als soziales und diakonisches Handeln, der Kirche grundgelegt und ist noch heute für den Beruf der Diakoninnen und Diakone wichtig.

Wer damals aus Nächstenliebe Hungrige sättigte, Anwalt für Witwen, Flüchtlinge und Arme war, wer Kinder und Kranke versorgte, studiert heute einen für die Landeskirche Hannovers bedeutsamen und kreativen Beruf.

In Gemeinden, Kirchenkreisen und Einrichtungen unserer Landeskirche arbeiten heute Diakoninnen und Diakone:

  • Für besondere Zielgruppen: Kinder, Jugendliche, Männer und Frauen, Erwerbslose, Neuzugezogene, Senioren, Konfirmanden, SchülerInnen …
  • Mit thematischen Schwerpunkten: sozialdiakonische Arbeit, Ehrenamtsmanagement, Kirchenpädagogik, Seelsorge, Fundraising, Kirchenmusik- und Bandarbeit, schulnaher Jugendarbeit und in Familienzentren, …
  • Durch Projekte und Aktionen: in besonderen Gottesdienstformaten, in der Stadtteil- und Gemeinwesenarbeit, in der intergenerationellen Arbeit, in Ferienfreizeiten, in der Medienarbeit, in der Betreuungs- und Bildungsarbeit, in der Vernetzung mit (außer)kirchlichen Partnern, …

Dieses „Bodenpersonal Gottes“ stellte sich schon damals großen Herausforderungen und ist dafür heute doppelt qualifiziert:

Als Religions- und Sozialpädagogen bringen Diakoninnen und Diakone alle Grundlagen mit, in Kirche, Diakonie, Sozial- und Wohlfahrtseinrichtungen tätig zu sein.

Hartmut Reimers

 

NEU: Diakone setzen Zeichen

Diakon Hartmut Reimers: „Als DiakonIn erlebst du jeden Tag Geschichten von Hilfsbereitschaft, Glaube und Dankbarkeit. Durch deine Ausbildung oder das Studium zum/zur DiakonIn wirst du zu einer Persönlichkeit, an der sich Menschen orientieren. Durch deine Taten schaffst du ein Stück Himmel auf Erden. Informiere dich hier, wie und wo du DiakonIn werden kannst!“

Auf geht's zur Seite diakon-werden.de

Kontakt

Kerstin Dede

Tel.: 0511 1241-555
Fax: 0511 1241-548

Archivstr. 3
30169 Hannover

Beauftragte für Diakone und Diakoninnen

Hartmut Reimers

Tel.: 0511 1241-676
Mobil: 0170 2252231
Fax: 0511 1241-970

Archivstr. 3
30169 Hannover

Diakonisch-pädagogische Nachwuchsarbeit