Schaufel und Hacke

Bild: Thomas Siepmann / pixelio.de

Lektoren und Prädikanten

Die Kanzel in der Wittenberger Schlosskirche
Gerade für die evangelische Kirche haben Gottes Wort in der Bibel und die Auslegung in der Predigt größte Bedeutung. Bild: JM / pixelio.de

Der Gottesdienst ist Sache aller Gemeindeglieder. Das „Amt der Verkündigung“ ist der Gemeinde anvertraut. Die Vielgestaltigkeit der Begabungen spiegelt sich im Dienst der Lektorinnen und Lektoren wie der Prädikantinnen und Prädikanten zusammen mit all den anderen für den Gottesdienst Verantwortlichen wieder.

Dahinter steht nicht bloß eine Verlegenheits-Idee, um vielleicht fehlende Hauptamtliche zu ersetzen. Es ist gewissermaßen die reformatorische Wieder-Entdeckung, dass vor Gott eben alle gleich sind auch darin, seine Botschaft weiterzusagen. Und diese Fähigkeit ist eben nicht an ein Studium oder sonst eine Ausbildung geknüpft. Allerdings: die Kirchen legen Wert darauf, dass eine bestimmte Qualität gewahrt wird und natürlich Treue zur biblischen Überlieferung und dem Bekenntnis der Kirche. Aus diesen Gründen gibt es eine vergleichsweise umfangreiche Fortbildung.

Obwohl also eine gewisse Hürde vorhanden ist, soll dies unbedingt als Werbung verstanden werden! Das "Priestertum aller Gläubigen" ist wirklich eine Angelegenheit für alle.