Talkshow: Nicht schon wieder Martin ... Die Frauen der Reformation

Beschreibung

authentisch - stark - hintersinnig - manchmal komisch

Frau Luther bittet zu Tisch!
Eine evangelische Pastorin, die auf der Kanzel predigt, ein Kind tauft oder eine Ehe schließt: Heutzutage ein gewohnter Anblick - aber was meinen Sie, seit wann das so ist?
Kaum zu glauben: Erst seit gut 50 Jahren dürfen hierzulande auch Frauen das Pastorenamt ausüben. Dabei gab es schon zu Luthers Zeiten viele Frauen, die selbstbewusst theologisch mitdiskutierten und nach ihren Möglichkeiten die Reformation verbreiteten - oder nach reiflicher Überlegung zu verhindern suchten. Manche davon kannten und trafen sich sogar, andere standen in regem Briefwechsel miteinander.
Was hätten diese Frauen heute zu berichten?
Da ist zum Beispiel Katharina von Bora, die Ehefrau von Martin Luther, die als erste Pfarrfrau gilt. Wie hat sie den Rummel um ihren Mann erlebt? Hat sie eigentlich nur gekocht und die Gäste bewirtet? Oder Barbara Cranach, deren Mann nicht nur der berühmteste Maier der damaligen Zeit, sondern auch mit seinen künstlerischen Mitteln Unterstützer der Reformation war? Wie erging es der Herzogin Elisabeth von Calenbeng, als ihr Sohn versuchte, die von ihr eingeführte Reformation wieder rückgängig zu machen? Oder Caritas Pirckheimer, die sich dafür einsetzte, dass ihr Kloster nicht von der Reformation "aufgesogen" wurde und die Nonne bleiben wollte?
Acht überaus unterschiedliche Frauen treffen in einer Talkshow aufeinander und durchleben argumentativ stark, hintersinnig und manchmal auch sehr komisch, wie die Reformation auf Frauen wirkte.

Gipfeltreffen von Frauen der Reformation
„Du, lnge, hast du schon gehört, am 11. November kommt Argula von Grumbach nach Tündern!"
,Argula wer?" ,,Argula von Stauff, verheiratete von Grumbach."
,,Kenn ich nicht, nie gehört, und wer soll das sein?"
„Eine außergewöhnlich couragierte Frau! Sie setzte sich vor fast 500 Jahren leidenschaftlich für die Reformation, also die Erneue­rung der Kirche, ein. Beharrlich und mutig forderte sie kirchliche Amtsträger und Theologieprofessoren mit der Bibel heraus! Sie traf sogar Martin Luther!"
,,Aber dann ist die doch schon lange tot!"
„Unbestritten! Aber Martin Luther und Katharina von Bora sind ja auch an vielen Orten im Reformationsjubiläumsjahr wieder leben­dig geworden."
,,Und diese Argula von Dingsda, äh, Grumbach kommt nach Tün­dern?"
,,Ja, zu einem Gipfeltreffen mit anderen Frauen der Reformation!"
,,Das ist ja sensationell! Wann und wo soll das nochmal sein?"
,,Am Freitag, den 11. November in unserer Kirche, um 19 Uhr."
„Das muss ich mir gleich in meinen Kalender schreiben! Kommst du auch?"
,,Selbstverständlich, das lasse ich mir doch nicht entgehen! Also, bis dann!"

Event single img Bildquelle: Johanne-Lücke-Stiftung

Informationen zu den Ausführenden

Ein Projekt der Johanne-Lücke-Stiftung
Ev.-luth. St.-Christophorus-Kirchengemeinde Tündern
Lange Straße 32, 31789 Hameln

Wann

Weitere Informationen

Einlass ab 18.30 Uhr

Eintrittspreis/Kosten

Eintritt frei