Gottesdienst schafft Kirche - Gemeinde schafft Liturgie?

Beschreibung

Eine ökumenische Tagung an zwei Orten

Eine Kooperationsveranstaltung mit dem Bistum Hildesheim

Ist Liturgie gemeindebildend?
Und umgekehrt: ist der Gottesdienst heute wirklich konstitutives Merkmal von Gemeinde?
Ausgehend von einem weiten Gemeinde- und Kirchenverständnis – Kirche zeigt sich an vielen Orten – stehen für uns drei Aspekte im Vordergrund einer Suchbewegung:
Welche Ereignisse konstituieren Kirche?
Gehören Gottesdienste essentiell dazu?
Welche Rolle spielen klassische Liturgien, welche Kasualien und andere (offene) Gottesdienste?
Wo und wie entwickelt der Gottesdienst eine gemeindebildende Prägekraft?
Was sind die theologischen Kriterien dafür? Welche Attraktoren sind heute entscheidend, um durch Gottesdienste Menschen zu erreichen?
Welche Rolle spielen die existenziellen Erfahrungen der Menschen heute?
Wie entstehen aus neuen Gemeinschaftsformen neue Liturgien?
Wie prägen umgekehrt Gottesdiensterfahrungen unser Alltagshandeln?
Wie entstehen an anderen Orten (z. B. virtuell) neue Gemeinden, welche Formen geistlichen Lebens sind hier bekannt und möglich?
Zusammen mit dem prominenten katholischen Liturgiewissenschaftler Prof. Dr. Benedikt Kranemann aus Erfurt und Verantwortlichen der Initiative Kirche hoch zwei gehen wir der prägenden Kraft des Gottesdienstes nach. Dabei sollen klassische und neue Formen der Andacht und des Gottesdienstes gemeinsam reflektiert, aber auch in der Seminarkirche des Priesterseminars und in der Michaeliskirche Hildesheim gefeiert werden.

Event single img Bildquelle: Michaeliskloster

Informationen zu den Ausführenden

Leitung:
Dr. Peter Abel, Hildesheim
Prof. Dr. Jochen Arnold, Michaeliskloster
Marianne Gorka, Michaeliskloster
Referierende:
Dr. Sandra Bils, Hannover
Philipp Ehaus, Hannover
Maria Herrmann, Hannover
Prof. Dr. Benedikt Kranemann, Erfurt

Wann

Weitere Informationen

Anmeldeschluss: Dienstag, 14.08.2018

Eintrittspreis/Kosten

130,00 € / 160,00 €