Kulturkirchen werden mit rund 107.000 € gefördert

Pressemitteilung 13. November 2018

+++ Gemeinsame Pressemitteilung der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers und der Hanns-Lilje-Stiftung +++

Hanns-Lilje-Stiftung und Landeskirche fördern Kulturkirchen mit rund 107.000 Euro

Auch in diesem Jahr fördern die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers und die Hanns-Lilje-Stiftung die Kulturarbeit in ausgewählten Kirchen. Auf Beschluss des Kuratoriums der Hanns-Lilje-Stiftung im Einvernehmen mit einer Experten-Jury erhalten 17 Kirchengemeinden und kirchliche Institutionen für ihre Kulturarbeit eine einmalige Förderung in Höhe von insgesamt rund 107.000 Euro. Sie soll dazu beitragen, die Begegnung von Kirche und Theologie mit zeitgenössischer Kunst und Kultur auf- und auszubauen.

17 Kirchen werden mit insgesamt rund 107.000 Euro gefördert

St. Antonius Kirchengemeinde Bispingen
Kirchengemeinde St. Petri Buxtehude
Klosterkirche Nikolausberg, Göttingen
Kirchenkreis Harzer Land, Goslar
DIAKOVERE Kirchengemeinde Henriettenstiftung, Hannover
Marktkirche St. Georgii et Jacobi, Hannover
Nordstädter Kirchengemeinde Hannover
Hildesheimer Blindenmission
Kirchenkreis Hildesheim-Sarstedt
Kirchengemeinde Idensen
Kirchengemeinde Meckelfeld
Kirchengemeinde St. Marien, Osnabrück
St. Katharinengemeinde Osnabrück
Kirchenkreis Osterholz-Scharmbeck
Kirchengemeinde Ronnenberg
Martin-Luther Gemeinde Twistringen
Kirchengemeinde Weyhe-Leeste

„Für die Kirchen ist das eine großartige Auszeichnung. Die strukturelle Förderung der kirchlichen Kulturarbeit hat sich bewährt. Die Zusammenarbeit von Kirchengemeinden mit nichtkirchlichen Kulturträgern erhält durch die Förderung einen enormen Schub zur Begegnung von Kirche mit zeitgenössischer Kunst und Kultur. Die Wirkung ist in unterschiedlichen gesellschaftlichen Milieus erlebbar“, so Prof. Dr. Christoph Dahling-Sander, Geschäfts-führer der Hanns-Lilje-Stiftung.

Oberlandeskirchenrat Prof. Dr. Klaus Grünwaldt und Dr. Matthias Surall, der Beauftragte für Kunst und Kultur im Haus kirchlicher Dienste, erläutern: „Kirche und Theologie profitieren für ihren eigenen Auftrag davon, wie ins-besondere zeitgenössische Kunst und Kultur Wirklichkeit wahrnehmen und deuten. Kirche kommt ohne Kultur nicht aus. Denn kirchliches Leben ist substantiell mit kulturellen Ausdrucksformen verbunden. Wir freuen uns über die Auswahl dieser siebzehn Kirchengemeinden und kirchlichen Institutionen mit ihren beispielgebenden Projekten und die Zusammenarbeit mit ihnen auf den begleitenden Workshops.“

Die Hanns-Lilje-Stiftung fördert den Dialog von Kirche und Theologie mit Kunst und Kultur, Politik und Gesellschaft sowie mit Wissenschaft, Technik und Wirtschaft. Sie wurde 1989 gegründet und gehört zu den größten fördernden kirchlichen Stiftungen in Deutschland. Informationen zur Hanns-Lilje-Stiftung unter www.lilje-stiftung.de.

Ansprechpartnerinnen und –partner:

Prof. Dr. Christoph Dahling-Sander
Geschäftsführer der Hanns-Lilje-Stiftung
Tel. 0511 1241 165, Mobil: 0152 0902 5869
dahling-sander@lilje-stiftung.de

Dr. Matthias Surall
Beauftragter für Kunst und Kultur, Haus kirchlicher Dienste
Tel. 0511 1241 431
surall@kirchliche-dienste.de


*** Hannover, den 13. November 2018 ***


Pastor Benjamin Simon-Hinkelmann
Stellvertretender Pressesprecher der Landeskirche
Landeskirchenamt der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers
Tel.: 0511 / 1241-454, Mobil: 0172 / 23 98 461
E-Mail: benjamin.simon-hinkelmann@evlka.de