Stellungnahme der Landeskirche Hannovers zum weiteren Umgang mit der Glocke in Schweringen

Pressemitteilung 04. April 2018

Das Landeskirchenamt der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers hat heute gemeinsam mit den Verantwortlichen im Sprengel Hannover und im Kirchenkreis Nienburg das weitere Vorgehen im Fall der Glocke in Schweringen beraten, von der Unbekannte ein Hakenkreuz und einen Schriftzug entfernt haben.

Dazu sagt Oberlandeskirchenrat Dr. Rainer Mainusch, Leiter der Rechtsabteilung im Landeskirchenamt: „Natürlich ist es zunächst einmal zu begrüßen, wenn es ein Hakenkreuz weniger gibt. Es muss jetzt geprüft werden, ob es sich bei dem Vorfall in Schweringen um eine strafbare Sachbeschädigung handelt. Der Kapellenvorstand in Schweringen hat als Eigentümer der Glocke gegenüber Superintendent Martin Lechler mehrheitlich deutlich gemacht, dass er keinen Strafantrag stellen wird. Es bleibt aber abzuwarten, ob die zuständige Staatsanwaltschaft das besondere öffentliche Interesse an der Strafverfolgung bejaht und von sich aus Ermittlungen einleitet.

Aus unserer Sicht hat die eigenmächtige Entfernung des Hakenkreuzes und des Schriftzugs den Aufarbeitungsprozess in Schweringen eher erschwert als vorangebracht. Die notwendige Auseinandersetzung mit der nationalsozialistischen Vergangenheit und ihren Folgewirkungen in der Gegenwart lässt sich nicht mit einer „Flex“ bewältigen.

Wir sehen die Verantwortlichen in der Kirchengemeinde jetzt in der Pflicht, den Aufarbeitungsprozess weiter fortzuführen. Als Landeskirche sind wir gerne bereit, diesen Prozess zu begleiten und zu unterstützen.“

Nächster Schritt im weiteren Umgang mit der beschädigten Glocke ist die Begutachtung durch einen Sachverständigen, um festzustellen, wie schwerwiegend die Beschädigung der Glocke ist.

Hinweis
Presseanfragen zur Beschädigung der Schweringer Glocke richten Sie bitte direkt an die Pressestelle der Landeskirche Hannovers.

+++

Hannover, den 04.04.2018


Pastor Benjamin Simon-Hinkelmann,
Stellvertretender Pressesprecher der Landeskirche

Landeskirchenamt der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers
Rote Reihe 6
30169 Hannover

Tel.: 0511 / 1241-454
Fax:  0511 / 1241-820
Mobil: 0172 / 2398461

E-Mail: Benjamin.Simon-Hinkelmann@evlka.de
www.Landeskirche-Hannovers.de

Pressemitteilung der Landeskirche Hannovers vom 04.04.2018