Student aus Hannover in den Rat des Lutherischen Weltbundes gewählt

Pressemitteilung 14. Mai 2017

Die zur Zeit in Windhuk (Namibia) tagende 12. Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes (LWB) hat am gestrigen Samstag (13.05.2017) Lasse Schmidt-Klie (26), Student aus Hannover, in den Rat gewählt. Der Rat leitet die Geschäfte des LWB zwischen den Vollversammlungen. Zum neuen Präsidenten des LWB wählten die Delegierten Erzbischof Dr. Musa Panti Filibus aus Nigeria.

Lasse Schmidt-Klie stammt aus Goslar und war dort in der Konfirmandenarbeit und bei den Pfadfindern engagiert. Nach dem Abitur machte er einen Freiwilligendienst beim Evangelisch-lutherischen Missionswerk in Niedersachsen (ELM). In dieser Zeit arbeitete er für die NGO "Women for peace" in einem Township in der Nähe von Kapstadt (Südafrika). Aktuell studiert Schmidt-Klie Mathematik, Evangelische Theologie und Erziehungswissenschaften in Hannover. Er ist einer der sechs Delegierten der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers bei dieser Vollversammlung.

Landesbischof Ralf Meister, der ebenfalls der Delegation der Landeskirche in Windhuk angehört, sagt: "Ich freue mich sehr, dass zu den neuen Ratsmitgliedern auch Lasse Schmidt-Klie gehört und er unsere Landeskirche in den kommenden sechs Jahren im Rat vertreten wird. Es ist eine ungemein herausfordernde und sehr verantwortungsvolle Aufgabe, für die ich ihm von Herzen Gottes Segen, Mut und gute Entscheidungen wünsche. Meine Glückwünsche gehen auch an Bettina Westfeld, die aus unserer sächsischen Partnerkirche in den Rat gewählt wurde."

Lasse Schmidt-Klie sagt zu seiner Wahl: "Die Mitarbeit im Rat ist eine große Ehre und Verantwortung. Ich möchte meine Perspektive als junger Mensch und als Europäer einbringen.  Besonders beeindruckt mich, wie intensiv der Lutherische Weltbund seit Jahren mit den Vereinten Nationen und anderen Organisationen überkonfessionell und interreligiös zusammenarbeitet. Ein Engagement in diesem Bereich der Ratsarbeit kann ich mir sehr gut vorstellen, da es mir um die Frage geht, was es heute bedeutet, in der Praxis Christ zu sein."

Mit sehr großer Mehrheit haben die Delegierten, die noch bis Dienstag in Windhuk tagen, am Samstag Erzbischof Dr. Musa Panti Filibus zum neuen Präsidenten des Lutherischen Weltbundes gewählt. Er ist der dreizehnte Präsident seit Gründung des LWB im Jahr 1947 und der zweite Afrikaner in diesem Amt.

Landesbischof Ralf Meister sagt: "Ich gratuliere dem neuen Präsidenten Erzbischof Dr. Musa Panti Filibus und wünsche ihm für seine Arbeit Gottes reichen Segen und die Kraft des Heiligen Geistes. In Windhuk war deutlich zu spüren, dass die Wahl eines afrikanischen Präsidenten ein kontinentales Ereignis für alle Afrikanerinnen und Afrikaner in den Delegationen bei der Vollversammlung ist. Mit Filibus bekommt der LWB einen Präsidenten, der mit der Arbeit des Lutherischen Weltbundes sehr vertraut ist, und ich freue mich auf die Zusammenarbeit."

Weitere Informationen
Ein Interview mit Lasse Schmidt-Klie sowie Bildmaterial finden Sie auf der Internetseite der Landeskirche: http://www.landeskirche-hannovers.de/evlka-de/presse-und-medien/nachrichten/2017/05/2017_05_14_1

Die Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes
Die Zwölfte Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes (LWB) findet unter dem Thema „Befreit durch Gottes Gnade“ vom 10. bis 16. Mai 2017 in Windhuk, Namibia, statt. Es nehmen rund 800 Personen teil, darunter rund 400 Delegierte aus den 145 Mitgliedskirchen in 98 Ländern. Die Vollversammlung ist das höchste beschlussfassende Gremium des LWB und tritt alle sechs bis sieben Jahre zusammen. Insgesamt nehmen 41 stimmberechtigte Delegierte der elf deutschen Mitgliedskirchen, die im Deutschen Nationalkomitee des Lutherischen Weltbundes (DNK/LWB) zusammengeschlossen sind, in Windhuk teil.

Gastgeberinnen der Vollversammlung sind die drei namibischen Mitgliedskirchen des LWB: die Evangelisch-Lutherische Kirche in Namibia, die Evangelisch-Lutherische Kirche in der Republik Namibia und die Evangelisch-Lutherische Kirche in Namibia - Deutsche Evangelisch-Lutherische Kirche.

Eine Übersicht über das Programm der Vollversammlung finden Sie hier:
​https://www.lwfassembly.org/en/program-agenda

Lutherischer Weltbund
Der Lutherische Weltbund (LWB) ist eine Gemeinschaft lutherischer Kirchen weltweit. 1947 in Lund (Schweden) gegründet, zählt er inzwischen 145 Mitgliedskirchen, denen rund 74 Millionen Christinnen und Christen in 98 Ländern weltweit angehören. Der LWB handelt als Organ seiner Mitgliedskirchen in Bereichen gemeinsamen Interesses, z. B. ökumenische und interreligiöse Beziehungen, Theologie, humanitäre Hilfe, Menschenrechte, Kommunikation und verschiedene Aspekte von Missions- und Entwicklungsarbeit. Das Büro der Kirchengemeinschaft befindet sich in Genf (Schweiz).

Deutsches Nationalkomitee des Lutherischen Weltbundes (DNK/LWB)
Das Deutsche Nationalkomitee des Lutherischen Weltbundes (DNK/LWB) vertritt die elf deutschen Mitgliedskirchen im Lutherischen Weltbund (LWB). Neben den sieben Gliedkirchen der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) – Bayern, Braunschweig, Hannover, Mitteldeutschland, Norddeutschland, Sachsen und Schaumburg-Lippe – gehören zum DNK/LWB: die Evangelisch-Lutherische Kirche in Baden, die Evangelisch-Lutherische Kirche in Oldenburg, die Evangelische Landeskirche in Württemberg und die Lutherische Klasse der Lippischen Landeskirche. Das DNK/LWB vertritt ca. 12,1 Millionen Gemeindeglieder. Vorsitzender des DNK/LWB ist der Leitende Bischof der VELKD, Landesbischof Gerhard Ulrich (Schwerin). Die Geschäftsstelle des DNK/LWB in Hannover leitet Oberkirchenrat Norbert Denecke.

Pressekontakt
Deutsches Nationakomitee des Lutherischen Weltbundes
Pressesprecher Florian Hübner,
Deutsches Nationalkomitee des Lutherischen Weltbundes
Herrenhäuser Straße 12 | 30419 Hannover
Telefon: 0511 2796-437 | Telefax: 0511 2796-182 | Mobil: 0176 922 12 657
huebner@dnk-lwb.de | www.dnk-lwb.de


***

Hannover, 14.05.2017

Pastor Benjamin Simon-Hinkelmann
Stellvertretender Pressesprecher der Landeskirche
Landeskirchenamt der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers
Tel.: 0511 / 1241-454, Mobil: 0172 23 98 461,
E-Mail: benjamin.simon-hinkelmann@evlka.de

Pressemitteilung der Landeskirche vom 14.05.2017