400 kirchliche Delegierte aus aller Welt treffen sich in Namibia/Pressegespräch mit Delegation aus der Landeskirche am 28.4.2017, 9.30 Uhr

Pressemitteilung 24. April 2017

Die Zwölfte Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes (LWB) findet unter dem Thema „Befreit durch Gottes Gnade“ vom 10. bis 16. Mai 2017 in Windhuk, Namibia, statt. Es nehmen rund 800 Personen teil, darunter rund 400 Delegierte aus den 145 Mitgliedskirchen in 98 Ländern. Die Vollversammlung ist das höchste beschlussfassende Gremium des LWB und tritt alle sechs bis sieben Jahre zusammen. Insgesamt nehmen 41 stimmberechtigte Delegierte der elf deutschen Mitgliedskirchen, die im Deutschen Nationalkomitee des Lutherischen Weltbundes (DNK/LWB) zusammengeschlossen sind, in Windhuk teil.

Wir laden Sie ein zu einem Pressegespräch mit Delegierten aus der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers am Freitag, 28.04.2017, um 9.30 Uhr in der Kanzlei des Landesbischofs, Haarstr. 6, 30169 Hannover.

Ihre Gesprächspartnerinnen und Ihre Gesprächspartner am Freitag sind u.a. die folgenden Delegierten

  • Ralf Meister, Landesbischof
  • Rainer Kiefer, Oberlandeskirchenrat für Mission und Ökumene im Landeskirchenamt der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers
  • Wencke Breyer, Diplom-Ökonomin, Vizepräsidentin der Landessynode der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers 

Lutherischer Weltbund
Der Lutherische Weltbund (LWB) ist eine Gemeinschaft lutherischer Kirchen weltweit. 1947 in Lund (Schweden) gegründet, zählt er inzwischen 145 Mitgliedskirchen, denen rund 74 Millionen Christinnen und Christen in 98 Ländern weltweit angehören. Der LWB handelt als Organ seiner Mitgliedskirchen in Bereichen gemeinsamen Interesses, z. B. ökumenische und interreligiöse Beziehungen, Theologie, humanitäre Hilfe, Menschenrechte, Kommunikation und verschiedene Aspekte von Missions- und Entwicklungsarbeit. Das Büro der Kirchengemeinschaft befindet sich in Genf (Schweiz).

Deutsches Nationalkomitee des Lutherischen Weltbundes (DNK/LWB)
Das Deutsche Nationalkomitee des Lutherischen Weltbundes (DNK/LWB) vertritt die elf deutschen Mitgliedskirchen im Lutherischen Weltbund (LWB). Neben den sieben Gliedkirchen der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) – Bayern, Braunschweig, Hannover, Mitteldeutschland, Norddeutschland, Sachsen und Schaumburg-Lippe – gehören zum DNK/LWB: die Evangelisch-Lutherische Kirche in Baden, die Evangelisch-Lutherische Kirche in Oldenburg, die Evangelische Landeskirche in Württemberg und die Lutherische Klasse der Lippischen Landeskirche. Das DNK/LWB vertritt ca. 12,1 Millionen Gemeindeglieder. Vorsitzender des DNK/LWB ist der Leitende Bischof der VELKD, Landesbischof Gerhard Ulrich (Schwerin). Die Geschäftsstelle des DNK/LWB in Hannover leitet Oberkirchenrat Norbert Denecke.

Die Vollversammlung des LWB
Die Vollversammlung formuliert allgemeine Vorgaben für die Arbeit des LWB in den nächsten Jahren. Sie meldet sich zu Wort bei Angelegenheiten, die das Leben und Zeugnis der Kirchen und der Welt betreffen. Sie wird den/die Präsidenten/-in und die Mitglieder des Rates vom LWB wählen, die ihr Amt bis zur nächsten Vollversammlung bekleiden. Während der Vollversammlung wird der LWB des 500-jährigen Jubiläums der Reformation gedenken.

Gastgeberinnen der Vollversammlung sind die drei namibischen Mitgliedskirchen des LWB: die Evangelisch-Lutherische Kirche in Namibia, die Evangelisch-Lutherische Kirche in der Republik Namibia und die Evangelisch-Lutherische Kirche in Namibia - Deutsche Evangelisch-Lutherische Kirche.

Pressekontakt Deutsches Nationakomitee des Lutherischen Weltbundes
Pressesprecher Florian Hübner,
Deutsches Nationalkomitee des Lutherischen Weltbundes
Herrenhäuser Straße 12 | 30419 Hannover
Telefon: 0511 2796-437 | Telefax: 0511 2796-182 | Mobil: 0176 922 12 657
huebner@dnk-lwb.de | www.dnk-lwb.de


***
Hannover, 24.04.2017

Pastor Benjamin Simon-Hinkelmann
Stellvertretender Pressesprecher der Landeskirche
Landeskirchenamt der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers
Tel.: 0511 / 1241-454, Mobil: 0172 23 98 461,
E-Mail: benjamin.simon-hinkelmann@evlka.de

Pressemitteilung der Landeskirche vom 21.04.2017