Weiterentwicklung der Dialogforen / Pressegespräch am 17.3., 12.45 Uhr

Pressemitteilung 13. März 2017
Dialogforum_Banner
Ein Beispiel für ein sogenanntes "Dialogforum" der Landeskirche Hannovers vor Ort: Auf dem Burgdorfer Marktplatz können Bürger ihre Meinung sagen und mit Kirchenvertretern nach konkreten Lösungen suchen. Bild: Sandra Köhler

Arnd Henze, Korrespondent im ARD-Hauptstadtstudio, und Volker Resing, Chefredakteur der „Herder Korrespondenz“, sind die Referenten und Gesprächspartner bei einem Studientag zur Weiterentwicklung der Dialogforen in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Ihre Kurzvorträge „Die gefährdete Demokratie“ (Henze) und „AfD, Pegida, schnelle Erklärungen helfen nicht" (Resing) sollen dazu anregen, neue Formen eines Dialogs mit Menschen zu entwickeln, die sich kritisch zur Gesellschaft verhalten und Orientierung suchen.

Erste Erfahrungen dazu hat die Landeskirche mit Gesprächsangeboten auf Wochenmärkten gesammelt. „Wir wollen ausloten, welche Rolle die Kirchen in der Zivilgesellschaft spielen können und was wir in der Debatte um die Gefährdung der Demokratie sagen können“, so Superintendent i.R. Heinz Behrends, der Koordinator der Dialogforen.

Wir laden Sie zu einem Pressegespräch am Freitag, dem 17. März 2017 um 12.45 Uhr, in der Kanzlei des Landesbischofs, Haarstr. 6, Hannover ein. Neben Arnd Henze und Volker Resing sind Landesbischof Ralf Meister und Heinz Behrends Ihre Gesprächspartner.

Bitte melden Sie sich zu dem Pressegespräch unter der E-Mail-Adresse pressestelle@evlka.de an.


+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Hannover, 13.3.2017
Pastor Dr. Johannes Neukirch
Pressesprecher der Landeskirche
Landeskirchenamt der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers
Tel.: 0511 / 1241-799
Fax:  0511 / 1241-820
Mobil: 0172 / 4159584
E-Mail: Johannes.Neukirch@evlka.de
www.Landeskirche-Hannover.de

Pressemitteilung der Landeskirche vom 13.03.2017