19. Aschermittwoch der Künste: „Und führe uns… ins Museum“ / Einladung zur Berichterstattung

Pressemitteilung 21. Februar 2017
Aschermittwoch_2017
Bild: S. Schmidt/HkD

„Und führe uns …ins Museum“ ist das Motto des 19. Aschermittwochs der Künste, der am 1. März 2017 von 11.30 – 15 Uhr im Sprengel Museum Hannover (Kurt Schwitters Platz) zu Gast ist.

Der Klarinettist Sebastian Wendet wechselt sich mit einer Performance des Pantomimen Peter Mim und dem Vortrag des Publizisten und Medienpädagogen Andreas Mertin unter der Überschrift „Und führe uns .. ins Museum / Nachdenken über den Homo pictor“ ab. Grußworte, Gespräche und Begegnungen sowie drei thematische Führungen im Neubau des Museums ergänzen das Programm. Der Gang in ein Museum für moderne Kunst stellt für die Evangelische Kirche "einen gewollten Milieu- und Perspektivwechsel" dar. Die Intention ist eine "Verbindung von Zeitgenossenschaft und Dialogbereitschaft sowie Offenheit für Fragen und Irritationen durch Kunst und Kultur" heißt es in der Einladung.  

Den jährlichen Kunstempfang für geladene Gäste gibt die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers gemeinsam mit der Hanns-Lilje-Stiftung und dem Arbeitsfeld Kunst und Kultur im Haus kirchlicher Dienste. Erwartet werden ca. 160 Gäste aus Kunst, Kultur, Kirche und Gesellschaft. Der jährliche "Aschermittwoch der Künste" findet abwechselnd in sakralen Räumen und an Kunstorten in Niedersachsen statt.

Der Geistliche Vizepräsident der Landeskirche Arend de Vries sagt: „Mit dem bewusst inszenierten Ort des Sprengel-Museums für unseren 19. Aschermittwoch der Künste zeigen wir uns als dialogbereite Kirche. Wir beziehen Position als Adressat und Gesprächspartner von Kunst und Kultur und signalisieren, dass wir uns gerne inspirieren und anfragen, ansprechen und auch irritieren lassen.“

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen. Bitte melden Sie sich unter 0511 1241 432 oder per Mail (kunst.kultur@kirchliche-dienste.de) an.

Andreas Mertin hat Aufsätze und Bücher zum Verhältnis von zeitgenössischer Kunst und Religion, zu den Möglichkeiten der Verbesserung des Umgangs mit aktueller Kunst in den pastoraltheologischen Handlungsfeldern sowie zu Fragen der theologischen Kulturhermeneutik veröffentlicht. Er ist Herausgeber des Internet-Magazins Tà katoptrizómena und inszeniert raumbezogene Ausstellungen zeitgenössischer autonomer Kunst in religiös genutzten Kirchenräumen. Weitere Informationen: www.amertin.de

Sebastian Wendt hat Klarinette, Komposition und Audioprogrammierung an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover studiert. Er ist Mitglied des Ensembles Megaphon, des Orchesters im Treppenhaus und mehrfacher Gewinner des Composer Slams. Der Schwerpunkt seiner kompositorischen und improvisatorischen Arbeit liegt auf der Synthese von organischen und mechanischen Abläufen und Strukturen, um daraus eine lebendig-komplexe Klangsprache zu entwickeln. Weitere Informationen: www.katzengoldfisch.de

Peter Mim gehört zu den populärsten Pantomime–Poeten Europas. Der gebürtige Bulgare hat Theaterwissenschaften, Schauspiel und Regie studiert. Seine Ausbildung zum Pantomime-Künstler absolvierte er an der Theater Akademie in Sofia und in Moskau. Seit 1991 lebt er in Deutschland und arbeitet als freier Künstler mit zahlreichen Engagements auf Bühnen in ganz Europa und Übersee und als Dozent für Körpersprache und Pantomime, sowie als Trainer für Körpersprache und nonverbale Kommunikation. Weitere Informationen: www.petermim.de

Weitere Informationen und Programm:

www.kunstinfo.net/glanzlichter/aschermittwoch_der-kuenste/19_aschermittwoch_2017

Das „Arbeitsfeld Kunst und Kultur“ im Haus kirchlicher Dienste der der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers

www.kunstinfo.net

Die Kulturkirchenarbeit der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers auf  den Seiten der  Hanns-Lilje-Stiftung:
www.kultur-kirche.de

++++++++

Hannover, 21.2.2017

Dr. Johannes Neukirch, Pressesprecher
Pressestelle der Landeskirche
Rote Reihe 6, 30169 Hannover
Tel.: 0511 / 1241-799
Mobil: 0172 / 4159584
E-Mail: Johannes.Neukirch@evlka.de
www.Landeskirche-Hannover.de

Pressestelle der Landeskirche