212 Luthereichen zum Reformationsjubiläum/Presse- und Fototermin am 29.10.2016

Pressemitteilung 26. Oktober 2016

Landesbischof Ralf Meister und Landwirtschaftsminister Christian Meyer pflanzen am Samstag, dem 29.10.2016, um 10 Uhr eine Luthereiche im Garten des Niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums. Zum Auftakt der Feierlichkeiten zum 500. Reformationsjubiläum am 31.Oktober 2016 werden in allen Teilen der Hannoverschen Landeskirche insgesamt 202 Luthereichen gepflanzt, acht weitere in der Westfälischen Landeskirche und zwei in der Braunschweigischen Landeskirche. Die Pflanzung geht zurück auf Initiative des Kirchenkreises Holzminden-Bodenwerder.

Wir laden ein zu folgenden Presseterminen, die für Foto- und TV-Aufnahmen geeignet sind:

Am Samstag, dem 29. Oktober 2016, um 10 Uhr pflanzen Christian Meyer, niedersächsischer Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und Landesbischof Ralf Meister eine der Eichen im Garten des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (Calenberger Str. 2, 30169 Hannover).

Am Sonntag, dem 30.10.2016, um 17 Uhr pflanzt der Landesbischof eine Luthereiche im Kloster Amelungsborn bei Hozminden (37643 Negenborn).

Bei beiden Terminen werden auch die Projektverantwortlichen des Kirchenkreises Holzminden-Bodenwerder, Superintendent Ulrich Wöhler und Andreas Kretschmer (Revierförster in Polle/Weser) anwesend sein.

Weitere Informationen zur Aktion
Mit der Pflanzung greift der Kirchenkreis Holzminden-Bodenwerder eine alte Tradition auf, die bis in die Zeit Luthers zurückreicht: Im Jahr 1520 verbrannte Martin Luther in Wittenberg öffentlich die päpstliche Bannandrohungsbulle, die den endgültigen Bruch mit dem Papst in Rom symbolisierte. Am Ort der Verbrennung wurde dann die erste Luther-Eiche gepflanzt.

Um Spaltung geht es den Projektverantwortlichen bei der Aktion im Jahr 2016 nicht. „Es entstehen Orte, die nachhaltig an das 500. Reformationsjubiläum erinnern“, sagt Ulrich Wöhler, Superintendent des Kirchenkreises Holzminden-Bodenwerder, der gemeinsam mit Förster Andreas Kretschmer die Pflanz-Aktion ins Leben gerufen hat. Die Bäume wurden vor zehn Jahren, zu Beginn der sogenannten Reformationsdekade, aus dem Samen der Luther-Eiche in Polle an der Weser gezogen. „Ich freue mich besonders, dass die Idee aus dem ehrenamtlichen Engagement stammt. Aus der Verwurzelung im Boden wachsen die Bäume auf, ein schönes Bild für unsere evangelisch-lutherische Kirche im historischen Bezug auf Martin Luther, die Reformation, ihren Erhalt durch die Jahrhunderte und ihr weltweites Wachstum, “ so Wöhler weiter.

Gewachsen sind die Eichen in der Erwin Vogt Forstbaumschulen GmbH in Pinneberg. Mit einer hölzernen Aufstellhilfe wurden die Bäume, die jetzt dreieinhalb Meter hoch sind, in den vergangenen Wochen an Kirchengemeinden, Orte und Privatpersonen in der gesamten Hannoverschen Landeskirche ausgeliefert.

Hintergrund: Luthereichen
Die meisten der heute noch existierenden Luthereichen wurden im Jahr 1883 anlässlich des 400. Geburtstags von Martin Luther gepflanzt. Oft stehen sie auf Plätzen vor Kirchen oder sonstigen zentral gelegenen Standorten. Aktuell gibt es in ganz Deutschland über 100 Luthereichen, 20 davon in der Hannoverschen Landeskirche. Die allererste Luther-Eiche in Wittenberg wurde während der Freiheitskriege Anfang des 19. Jahrhunderts von französischen Truppen gefällt – und später von den Wittenbergern durch eine Neupflanzung ersetzt.

Hinweis:
Eine Liste der Pflanzorte in der Landeskirche steht oben zum Download bereit.


*** Hannover, den 26. Oktober 2016 ***

Pastor Benjamin Simon-Hinkelmann
Stellvertretender Pressesprecher der Landeskirche
Landeskirchenamt der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers
Tel.: 0511 / 1241-454, Mobil: 0172 23 98 461,
E-Mail: benjamin.simon-hinkelmann@evlka.de

Pressemitteilung der Pressestelle vom 26.10.2016