Landesbischof Meister wirbt für Moscheebesuch/ Pressetermin am 3.10.2016, 11 Uhr

Pressemitteilung 29. September 2016
389081_4579278.preview
Kirche und Moschee nebeneinander. Bild: epd-Bild

Landesbischof Ralf Meister hat in einem Aufruf an alle Kirchengemeinden der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers für den Besuch von islamischen Gebetshäusern am 3. Oktober 2016 geworben. „Setzen wir durch unseren Besuch Zeichen des Miteinanders und wehren uns gegen die Gefahr, dass fundamentalistische Islamisten diese Nachbarschaft verunsichern und bedrohen,“ schreibt Meister in seinem Brief, der in den Erntedank-Gottesdiensten am kommenden Sonntag während der Abkündigungen verlesen oder in den Kirchen ausgelegt werden soll.

Bewusst finde der „Tag der Offenen Moschee“ am 3. Oktober statt und betone so die Verbundenheit der Muslime zu dem Land, in dem sie leben, schreibt Meister weiter. Er regte auch an, bei den Besuchen Gegeneinladungen auszusprechen: „Moscheen sind Begegnungsstätten. Unsere Kirchen sind es auch. So möchte ich Sie ermutigen, bei diesen Moscheebesuchen auch eine Gegeneinladung in Ihre Kirchengemeinde auszusprechen. Für die Zukunft in unserem Land brauchen wir diesen Dialog des gemeinsamen Lebens.“

Seinen Aufruf verbindet der Landesbischof mit dem Dank für das Engagement der Kirchenmitglieder in den vergangenen Monaten. „Viele Christinnen und Christen in unseren Kirchengemeinden haben sich in den vergangenen Monaten für die Menschen eingesetzt, die zu uns geflohen sind. Sie haben Projekte und Initiativen ins Leben gerufen, die in ganz Niedersachsen vorbildlich geworden sind. […]Ich danke Ihnen von Herzen für diesen christlichen Dienst an so vielen Stellen. Es ist ein Dienst, der der Gemeinschaft in unseren Dörfern und Städten hilft und Gott die Ehre gibt.“

Aus Anlass des Aufrufs laden wir zu einem Pressetermin ein:

Landesbischof Meister wird am Montag, dem 03.10.2016, um 11 Uhr die Ayasoyfa Moschee (Weidendamm 9, Hannover) besuchen und dort von Recep Bilgen, dem Vorstandsvorsitzenden der Schura Niedersachsen empfangen. Von 11.00 Uhr bis 11.15 Uhr sind Film- und Tonaufnahmen möglich. Landesbischof Meister und Recep Bilgen stehen dann auch für Statements zur Verfügung.

 

*** Hannover, den 29. September 2016

Pastor Benjamin Simon-Hinkelmann
Stellvertretender Pressesprecher der Landeskirche
Landeskirchenamt der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers
Tel.: 0511 / 1241-454, Mobil: 0172 23 98 461,
E-Mail: benjamin.simon-hinkelmann@evlka.de

Pressemitteilung der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers vom 29.09.2016