Neuer Leiter für Fortbildungseinrichtung niedersächsischer Kirchen

Pressemitteilung 14. September 2016
fendler_folkert
Dr. Folkert Fendler. Bild: privat

Pastor Dr. Folkert Fendler (55) übernimmt zum 1. Januar 2017 die Leitung des Pastoralkollegs Niedersachsen, der gemeinsamen Fortbildungseinrichtung in Loccum für Pastorinnen und Pastoren und Diakoninnen und Diakone der braunschweigischen, hannoverschen, oldenburgischen und schaumburg-lippischen Landeskirche. Das hat das Kolleg des Landeskirchenamtes der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers auf Vorschlag des Kuratoriums des Pastoralkollegs beschlossen. Der bisherige Rektor Traugott Wrede ist im August in den Ruhestand gegangen.

Folkert Fendler leitet seit 2009 das Zentrum für Qualitätsentwicklung im Gottesdienst der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) im Hildesheimer Michaeliskloster. Zuvor war er Gemeindepastor in Varel (2005 bis 2009) und Hude/Oldenburg (1992 bis 1999) sowie Auslandspfarrer in Lima/Peru von 1999 bis 2005.

Nach dem Studium der Evangelischen Theologie in Neuendettelsau, Tübingen und Heidelberg promovierte Folkert Fendler im Fach Neues Testament an der Universität Göttingen. In seinem Habilitationsprojekt am Institut für Theologie der Universität Hildesheim befasst er sich mit dem „Kundenhabitus im Gottesdienst“.

Er ist Herausgeber zahlreicher Publikationen zum Thema Qualität im Gottesdienst und führte in diesem Bereich auch Kirchenkreismodellprojekte in mehreren Landeskirchen in Deutschland durch. Seit 2016 ist er stellvertretender Vorsitzender der Liturgischen Konferenz Deutschland.

Folkert Fendler ist verheiratet mit Pfarrerin Ulrike Fendler, die als Militärseelsorgerin in Leer und Westerstede arbeitet. Das Paar hat drei erwachsene Söhne.

Folkert Fendler sagt zu seiner neuen Aufgabe:

„Ein wichtiges Ziel der Arbeit im Pastoralkolleg ist für mich, dass Pastorinnen und Pastoren und Diakoninnen und Diakone nach Tagungen mit frischer Motivation, neuen Ideen und geistlich gestärkt an ihre Arbeit zurückkehren. Ich freue mich darauf, mit dem Team des Pastoralkollegs dafür Kraft und Phantasie einzusetzen.“

Arend de Vries, geistlicher Vizepräsident der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers und Vorsitzender des Kuratoriums des Pastoralkollegs sagt zur Wahl von Folkert Fendler:

„Ich freue mich, dass wir mit Folkert Fendler einen profilierten Theologen gefunden haben, der das Pastoralkolleg der vier Landeskirchen weiter entwickeln wird. Dabei ist besonders zu berücksichtigen, dass sich mit den gesellschaftlichen Veränderungen auch das Berufsbild der Pastorinnen und Pastoren verändert.“

Das Pastoralkolleg Niedersachen in Loccum ist eine der zentralen Einrichtungen der Landeskirchen für die pastorale Fortbildung in allen Bereichen gemeindlicher und pfarramtlicher Praxis. Zusammen mit den Einrichtungen der braunschweigischen und der oldenburgischen Kirche wird hier ein berufsspezifisches Angebot für die Berufsgruppen der Pastorinnen und Pastoren und Diakoninnen und Diakone vorgehalten. Seit 2016 ist das Pastoralkolleg, das 1947 von der Hannoverschen Landeskirche gegründet wurde, eine gemeinsame Einrichtung von vier niedersächsischen Landeskirchen.

*** Hannover, den 14. September 2016

Pastor Benjamin Simon-Hinkelmann
Stellvertretender Pressesprecher der Landeskirche
Landeskirchenamt der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers
Tel.: 0511 / 1241-454, Mobil: 0172 23 98 461,
E-Mail: benjamin.simon-hinkelmann@evlka.de

Pressemitteilung der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers vom 14.09.2016