Europäischer Stationenweg zum Reformationsjubiläum 2017 macht Halt in Osnabrück und Wolfsburg

Pressemitteilung 23. Juni 2016

Von Turku im Norden bis Rom im Süden, von Dublin im Westen bis Riga im Osten: An 68 Orten in 19 verschiedenen Ländern halten die Trucks des Europäischen Stationenweges zum Reformationsjubiläum 2017. Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers ist Gastgeberin an den Stationen Osnabrück (23.-25.11.2016) und Wolfsburg (5.­­-7.12.2016).

In Osnabrück stehen die Veranstaltungen unter der Überschrift „Glaube.Vielfalt.Frieden suchen“. Die Landessynode der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers wird am 24.11.2016 in der Friedensstadt Osnabrück tagen und in Workshops und einer Plenardebatte in der Aula der Universität über das Veranstaltungsmotto diskutieren. Geplant ist außerdem ein „Wort der Synode zum Frieden“. Am Abend kommen u.a. Renke Brahms, Friedensbeauftragter der EKD und leitender Theologe der Bremischen Evangelischen Kirche, Landesbischof Ralf Meister (Hannover) und einer der führenden Friedensethiker der weltweiten Ökumene, Prof. Dr. Fernado Enns (Hamburg) zu einer Podiumsdiskussion in die Marienkirche. Am 23.11., dem Ankunftstag des Reformationstrucks, lädt die Trägergemeinschaft "500 Jahre Reformation - Osnabrück“ Bürgerinnen und Bürger um 19 Uhr zu einem Auftaktabend in die Schlossaula der Universität ein. In Interviews sprechen Landessuperintendentin Dr. Birgit Klostermeier, Bischof Franz-Josef Bode, Oberbürgermeister Wolfgang Griesert und Kreisrat Dr. Winfried Wilkens über ihre konfessionellen Erfahrungen.

„Mitschöpfer Mensch. Arbeit neu entdecken“ ist das Thema vom 5. bis 7.12.2016 in Wolfsburg. Nach Ankunft des Reformationstrucks auf dem Rathausplatz am 5.12. geht eine Prozession durch die illuminierte Bebelstraße und das temporäre „500-Meter-Tor der Freiheit“ zur Christuskirche. Dort wird ein ökumenischer Eröffnungsgottesdienst mit Landessuperintendent Dieter Rathing gefeiert. Am Abend des 6.12. werden u.a. Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Ministerpräsident Stephan Weil, die Landesbischöfe Heinrich Bedford-Strohm (München) und Ralf Meister (Hannover) sowie Prof. Dr. Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrums für Sozialforschung, die Gäste einer Podiumsdiskussion im Kundencenter der Autostadt sein. Ein Aktionstag für 500 Auszubildende der Volkswagen AG, ein Bildungskirchentag für Berufsschülerinnen und Berufsschüler, ein Podiumsgespräch mit der Industrieseelsorge Wolfsburg und ein Symposion des Netzwerks Kirche und Handwerk sollen Aspekte des Veranstaltungsmottos erschließen.

Start für die Tour durch Europa am 3. November 2016 ist Genf, die „Hauptstadt der Ökumene“: Gastgeber sind der Ökumenische Rat der Kirchen und die reformierte Kirche des dortigen Kantons. Die letzte Station wird am 18. Mai 2017 Bernburg in Sachsen-Anhalt sein, bevor der Truck am 20.Mai 2017 in die Lutherstadt Wittenberg kommt und dort in die Weltausstellung „Tore der Freiheit“ mündet. An allen Stationen werden regionale (Reformations-)Geschichten von den gastgebenden Kirchen in Kooperation mit kommunalen und zivilgesellschaftlichen Partnern inszeniert und präsentiert. Diese Geschichten werden auf dem Weg durch Europa gesammelt und auf der Weltausstellung Reformation in der Lutherstadt Wittenberg gezeigt.  

Hinweis:
Die Programme für beide Stationen werden bei Presseterminen vor Ort im Herbst 2016 ausführlich vorgestellt.

Ansprechpartnerin für die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers
Oberkirchenrätin Dr. Heike Köhler
Tel.: 0511 1241-779
Mail: Heike.Koehler@evlka.de

Ansprechpartnerin „500 Jahre Reformation – Osnabrück“
Brigitte Neuhaus,
Leitung der Projektstelle
Tel.  0541 – 750 42 63 8
Mail: 2017@kirchenkreis-osnabrueck.de
www.2017osnabrueck.de

Ansprechpartner zum Programm des Kirchenkreises Wolfsburg-Wittingen
Superintendentur des Kirchenkreises Wolfsburg-Wittingen
Tel.: 05361 89 333 80
Mail: sup.wolfsburg-wittingen@evlka.de 

Ansprechpartner für den Europäischen Stationenweg
Reformationsjubiläum 2017 e.V.
Cathrine Schweikardt, Abteilungsleiterin Marketing
Mail: c.schweikardt@r2017.org
Tel.: 0 3491 6434-740

Christof Vetter, Abteilungsleiter Marketing
c.vetter@r2017.org
Tel.: 0 3491 6434-730

www.r2017.org

***
Hannover, 23. Juni 2016

Dr. Johannes Neukirch, Pressesprecher
Landeskirchenamt der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers
Tel.: 0511 / 1241-799, E-Mail: Johannes.Neukirch@evlka.de