Landessynode bittet Landeskirchenamt um weitere Mittel für Flüchtlinge

Pressemitteilung 23. November 2015

Die 25. Landessynode der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers hat heute während ihrer aktuellen Tagung das Landeskirchenamt gebeten, im nächsten Jahr bis zu 4 Millionen Euro für die Arbeit mit Flüchtlingen durch Haushaltsüberschreitung zur Verfügung zu stellen. Die Kirchenkreise und Kirchengemeinden sollen 3 Mio. Euro für lokale Projekte erhalten, 180.000 € sollen in Erstaufnahmezentren für Flüchtlinge gehen, 500.000 Euro sollen für Maßnahmen im Bildungsbereich wie die Einrichtung von Sprachlernklassen, Sprachkurse an Familienbildungsstätten und Qualifizierungskurse für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit bereitstehen. Bereits im Oktober dieses Jahres hatte die Landeskirche Sondermittel in Höhe von 3,93 Mio. Euro für die Flüchtlingsarbeit bereitgestellt.

Schwerpunkt der Flüchtlingsarbeit in der hannoverschen Landeskirche bleibt die Unterstützung von Maßnahmen auf lokaler Ebene in Verantwortung der Kirchengemeinden, Kirchenkreise und diakonischen Einrichtungen. Vier Handlungsfelder werden dabei besonders in den Blick genommen: In den Kirchengemeinden sollen verstärkt direkte Begegnungen mit Flüchtlingen ermöglicht werden, zum Beispiel Patenschaftsprojekte, die sich an Jugendliche und junge Erwachsene richten. Die Mitarbeiter in den diakonischen Einrichtungen werden sich weiterhin auf die Koordination und Begleitung freiwilliger Helfer und die Beratung und Unterstützung in Einzelfällen konzentrieren sowie Aufgaben in Notunterkünften und Erstaufnahmelagern übernehmen. Im Bereich der Bildungsarbeit stehen der Spracherwerb, religiöse und kulturelle Bildung, Vermittlung von Alltagskompetenzen und die Qualifizierung Ehrenamtlicher im Zentrum. Ein entscheidender Beitrag wird in den kommenden Monaten die Moderation und Vermittlung von Foren und Runden Tischen sein, bei denen Ängste und Fragen zur Integration thematisiert werden.

Informationen zur Flüchtlingsarbeit für Kirchengemeinden, Material für Gemeindebriefe und eine Liste der Ansprechpartner für Flüchtlingsfragen stellt die Landeskirche auf der Homepage www.willkommen-evangelisch.de zusammen.

Die Landessynode tagt noch bis zum Freitag in der Henriettenstiftung in Hannover. Themen sind u.a. der Tätigkeitsbericht des Diakonischen Werkes in Niedersachsen, die Planungen für das Reformationsjubiläum 2017 und das Klimaschutzkonzept der Landeskirche.

Am Mittwoch, 25. November, um 11.30 Uhr gibt Landesbischof Ralf Meister seinen Bericht vor der Landessynode. Anschließend laden wir Sie zur Pressekonferenz der Landessynode ein! Beginn: gegen 12.45 Uhr im "Haus Bienenkorb / Fortbildungszentrum", Raum 1 in der Henriettenstiftung Hannover, Marienstraße 72-90 (Eingang Pforte des Mutterhauses).

Am Donnerstag, 26. November 2015, tagt erstmals die Jugendsynode der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, zu der sich 76 gewählte Jugendsynodale mit den Tagungsteilnehmerinnen und Tagungsteilnehmern der Landessynode im Stephansstift in Hannover (Kirchröder Str. 44, Hannover) treffen. Die Workshops und die Plenarsitzung stehen unter der Überschrift „Kirche lebt vom Ehrenamt, wovon leben Ehrenamtliche in der Kirche?“.

Während der Jugendsynode laden wir Sie zu einer Pressekonferenz am Donnerstag, 26.11.2015 um 11.00 Uhr im Stephansstift in Hannover (Kirchröder Str. 44, Hannover) ein.

Informationen und Berichterstattung:
www.synode.landeskirche-hannovers.de

Hannover, 24.11.2015
Dr. Johannes Neukirch, Pressesprecher
Landeskirchenamt der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers
Tel.: 0511 / 1241-799, E-Mail: Johannes.Neukirch@evlka.de