Flut in Sachsen / Aufruf zu Fürbitte und Spenden

Pressemitteilung 03. Juni 2013

Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers ruft angesichts des Hochwassers in Sachsen zur Unterstützung durch Fürbitten und Spenden auf. Am Sonntag, dem 9. Juni 2013 sind die Gemeinden der Landeskirche gebeten, in ihren Gottesdiensten eine Kollekte zugunsten der Flutopfer zu sammeln.

Landesbischof Ralf Meister (Hannover): „Die Fernsehbilder führen erschreckend vor Augen, wie schnell Menschen den Naturgewalten hilflos ausgeliefert sein können. Diese Katastrophe fordert uns alle zur Hilfeleistung auf. Die hannoversche Landeskirche ist durch eine jahrzehntelange Partnerschaft eng mit der sächsischen Landeskirche verbunden. So sind unsere Gebete und Gedanken in diesen Tagen besonders bei unseren Geschwistern in Sachsen. Auch finanzielle Hilfe wird nötig sein. So bitten wir alle Kirchengemeinden der hannoverschen Landeskirche, am kommenden Sonntag eine Kollekte für erste Hilfsmaßnahmen zu sammeln.“

Landesbischof Jochen Bohl (Dresden): „Meine Gebete sind bei allen von den Fluten Heimgesuchten. Möge Gott verhüten, dass Menschen Schaden an Leib und Seele nehmen und schenke er, dass die Betroffenen auf Hilfsbereitschaft und Solidarität zählen können.“

Auch anlässlich der Flutkatastrophe 2002 in Sachsen hatte es einen Kollektenaufruf an die Gemeinden der hannoverschen Landeskirche gegeben.

Weitere Informationen:

Spendenkonto der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens:
Diakonie Sachsen
Kto. 100 100 100
Kennwort „Hochwasser 2013“
LKG Sachsen, BLZ 350 601 90

Internet: Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens: www.evlks.de

Hannover, 4. Juni 2013

Pastorin Stefanie Arnheim
Stellvertretende Pressesprecherin der Landeskirche
Landeskirchenamt der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers
Rote Reihe 6, 30169 Hannover
Tel.: 0511/1241-454, Fax: 0511/1241-820
Mobil: 01520/9240964, E-Mail: Stefanie.Arnheim@evlka.de
www.Landeskirche-Hannovers.de