Landesbischöfin gratuliert dem VfL Wolfsburg zur Deutschen Meisterschaft

Pressemitteilung 23. Mai 2009

Landesbischöfin Dr. Margot Käßmann gratulierte im Namen der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers dem Präsidenten, dem Präsidium und den Spielern des VfL Wolfsburg zur Gewinn der Deutschen Fußballmeisterschaft 2009.

„Nicht nur, dass nach 1967 erstmalig wieder ein Verein aus unserem Bundesland Deutscher Meister wird, sondern auch dass nach den Deutschen Meisterschaften von Hannover 96 von 1954 und 1938 erstmalig in der Geschichte der Profiliga ein Meister aus dem Bereich der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers die Spitze erklommen hat, freut mich natürlich sehr. Sportlich überzeugend hat der VfL gezeigt, wozu ein im Bundesligavergleich kleinerer Verein in Niedersachsen in der Lage ist“, schrieb die Landesbischöfin an den Verein.

„Ihre Leistung war einfach mitreißend“, so Käßmann, die gleichzeitig bekannte, dass sie „in Hannover mit Blick- und Hörkontakt zur dortigen AWD-Arena natürlich in Solidarität die Spiele von Hannover 96 verfolge.“ Sie freue sich aber, dass mit den beiden Vereinen ihre Landeskirche stark und prominent in der höchsten Spielklasse vertreten sei. „Und so können wir uns an den Apostel Paulus halten", schrieb Käßmann, "…'wenn ein Glied geehrt wird, so freuen sich alle Glieder mit!' (1. Korinther 12,26). Unsere Kirche bemüht sich darum, das Leben in seiner ganzen Bandbreite zu leben und wahrzunehmen. Auch wenn wir an einigen Extremen des internationalen Profisports durchaus Kritik üben, sehe ich die Begeisterung für gemeinsamen Sport und dabei auch die breite Massenbewegung des Fußballs als „ein starkes Stück Leben“.“

Abschließend wünschte sie dem gesamten Team „für die nun anstehenden internationalen Herausforderungen das nötige Maß an Besonnenheit, die begeisternde Unterstützung der Menschen aus unserer Region und den Segen Gottes für faire Spiele.“


Hannover, 23.5.2009
Pressestelle der Landeskirche
Dr. Johannes Neukirch, Pressesprecher