Kirchen-Wiki www.evangelisch-in-Niedersachsen.de online

Pressemitteilung 08. Mai 2009

Während der Tagung der Landessynode der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers ist das Kirchen-Wiki www.evangelisch-in-Niedersachsen.de am 8. Mai offiziell freigeschaltet worden. Die mit einer Wiki-Software realisierte Website ist offen für alle kirchlich Interessierten, Gemeinden und Einrichtungen der Landeskirche. Die User können Texte, Bilder, Videos oder Veranstaltungen direkt ins Internet stellen. www.evangelisch-in-Niedersachsen.de ist ein von den Nutzerinnen und Nutzern selbst gestaltetes Portal, das der Idee des „social web“ folgt.

„Wir wollen kirchliches Engagement und evangelische Standpunkte für alle sichtbar machen!“, sagt Pastor Erich Franz, der zuständige Internetredakteur der landeskirchlichen Informations- und Pressestelle. „Mit der Internetplattform „Evangelisch in Niedersachsen“ stärken wir die evangelische Identität, die Erkennbarkeit und das Image von Kirche und Diakonie. Hier entwickeln wir gemeinsame Projekte, eröffnen theologische Foren und bringen die evangelische Vernetzung als Social Web voran.“

„Ein Wiki ist vor allem eine Mitmach-Seite!“, so Franz. „Kirchengemeinden, Einrichtungen, Chöre, Konfirmandengruppen, Einzelne – ohne jede Barriere können alle, die wollen, sich dort eintragen - gemeinsame Projekte entwickeln, aktuelle Themen diskutieren, ihre Veranstaltungen ankündigen, neue Ideen entwerfen. Unser Kirchen-Wiki lässt sich sehr einfach, ohne großen Lern- oder Schreibaufwand handhaben. Unser Ziel ist die Vernetzung aller in Kirche und Diakonie haupt- und ehrenamtlich tätigen Kräfte. Das geschieht durch dialogische Begegnung. Dazu kommen theologische Informationen, zum Beispiel zum Kirchenjahr und zu Elementen lutherischen Glaubens.“

Ansprechpartner: Internetarbeit der Informations- und Pressestelle der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers
Pastor Erich Franz, Tel.: 0511-1241-341, erich.franz@evlka.de und
Pastorin Angelika Wiesel, Tel.: 0511-1241-606, angelika.wiesel@evlka.de


Hannover, 8.5.2009
Pressestelle der Landeskirche
Dr. Johannes Neukirch
Pressesprecher