Landesbischöfin: „Gemeinsame evangelische Kirche in Niedersachsen ist ein sinnvolles Ziel“

Pressemitteilung 13. März 2009

„Ich halte eine gemeinsame evangelische Kirche in Niedersachsen für ein sinnvolles Ziel“ sagte Landesbischöfin Dr. Margot Käßmann. Sie begrüßte damit die Agenturmeldung, dass sich der Braunschweiger Landesbischof Dr. Friedrich Weber eine Fusion der Kirchen der Evangelischen Konföderation in Niedersachsen vorstellen könne.

„Die hannoversche Landeskirche hat das immer gehofft, konnte aber als größte im Bunde nicht treibende Kraft sein“, so Käßmann: „Den leitenden Geistlichen der konföderierten Kirchen wurde mehr und mehr klar, dass wir in Niedersachsen um so eher wahrgenommen werden, wenn wir gemeinsam sprechen. Wir haben schon jetzt eine gemeinsame Arbeits- und Dienstrechtliche Kommission und ein Diakonisches Werk in Niedersachsen wächst gerade zusammen. Das Bündeln der Kräfte ist gerade in schwierigen Zeiten sinnvoll und wir sind uns ja inhaltlich sehr nahe. Wenn sich die Mitgliedskirchen für eine Fusion entscheiden, kann ich für unsere Landeskirche zusagen, dass wir uns auf Augenhöhe begegnen werden. Eigene Identität kann bewahrt werden, auch in einer größeren Einheit. Entscheidend für die Einheit ist Epheser 4: „Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe“! Das weiterzugeben, ist der Sinn der Existenz von Kirche, und diesem Ziel haben auch bestmögliche Strukturen zu dienen.“


Hannover, 13.3.2009
Pressestelle der Landeskirche
Dr. Johannes Neukirch
Pressesprecher