„Wem gehört der Sonntag?“ – Käßmann auf NDR-Podium

Pressemitteilung 18. September 2008

Eine öffentliche Podiumsdiskussion des Norddeutschen Rundfunks (NDR) in Zusammenarbeit mit der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers stellt sich der Frage “Wem gehört der Sonntag“.

Verkaufsoffene Sonntage, Ladenöffnungszeiten rund um die Uhr, Sport und Spiel zu jeder Zeit. Sind Sonn- und Feiertage weiterhin heilig? Braucht unsere Gesellschaft heute überhaupt noch einen gemeinsamen Tag der Ruhe und Besinnung?
Ein über Jahrhunderte bewährter Rhythmus von Schaffen und Ruhen ist in Frage gestellt.

Selbst Gott ruhte am siebten Tag der Schöpfung, so erzählt das erste Buch Mose. Das dritte Gebot mahnt „Du sollst den Feiertag heiligen“. Was heißt dies heute, welche Perspektiven entwickeln wir für die Zukunft?

Darüber diskutieren am Dienstag, 23. September 2008, 19.30 Uhr bis 21.00 Uhr in der Neustädter Hof- und Stadtkirche St. Johannis in Hannover
(Calenberger Neustadt):

• Dr. Margot Käßmann, Landesbischöfin
• Lovro Mandac, Vorstandsvorsitzender der Kaufhof AG
• PD Dr. Gunther Hirschfelder, Kulturanthropologe/Volkskundler.
Moderation: Dr. Claus Röck (NDR Hannover)

Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei.


Sendetermin:
Höhepunkte der Diskussion werden zusammen mit einem einstündigen Feature unter dem Titel „Der siebte Tag“ zur Kulturgeschichte des Sonntags (Autor: Michael Hollenbach) im Rundfunk gesendet am
Sonntag, 28. September 2008, 20.00 Uhr bis 21.55 Uhr auf NDR-Kultur

(Frequenz Hannover 98.7, weitere Frequenzen und Sendeinformationen:
www.ndr-kultur.de/


EKD-Sonntagsinitiative: : http://sonntagsruhe.de

Hannover, 18. September 2008
Pressestelle der Landeskirche
Christian Weisker