Protest-Armbänder zu Olympia ein voller Erfolg / rund 50.000 Euro Spenden

Pressemitteilung 25. August 2008

237.400 Olympia-Armbänder haben Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der landeskirchlichen Pressestelle und des Hauses kirchlicher Dienste bis zum Ende der Olympischen Spiele am Sonntag nach ganz Europa und sogar bis Indien verschickt. Die rund 50.000 Euro, die die Empfänger der Bänder gespendet haben, leitet Landesbischöfin Dr. Margot Käßmann in diesen Tagen an die Menschenrechtsorganisation Asian Human Rights Commission in China weiter. Dazu sagt sie: „Ich freue mich, dass so viele Menschen mit den Armbändern ein Zeichen gegen Menschenrechtsverletzungen in China und Tibet setzen. Ich danke allen Spenderinnen und Spendern. Sie tragen dazu bei, dass die biblische Hoffnung auf Gerechtigkeit und Frieden sichtbar wird.“

Per Mail, Brief und Telefon gingen seit dem 31. März dieses Jahres über 4.500 Bestellungen in der Pressestelle der Landeskirche ein. Viele Menschen waren dankbar, mit dem schwarzen Silikonband auf eine einfache Art Solidarität mit den unterdrückten Menschen in Tibet und China zeigen zu können. „Über diese Armbänder komme ich zu sehr guten Gesprächen“, hieß es in einer Mail. Der Präsident eines Turnvereins war froh, dass diese Protestaktion im Gegensatz zu anderen vorgeschlagenen Aktionen nicht die olympischen Spiele selbst in Frage stelle. „Für uns ist der Sport das zentrale Element unseres Lebens“, schrieb er.

Trotz des Abschlusses der Olympischen Spiele behalten die Armbänder ihre Aktualität: Vom 6. bis zum 17. September 2008 finden in Peking die 13. Sommer-Paralympics statt. Wenn sich die ca. 4000 Athleten aus 145 Ländern treffen, wird auch Christian Bode dabei sein. Der Vikar der hannoverschen Landeskirche ist Trainer der Deutschen Tischtennisnationalmannschaft der Menschen mit Behinderung. Für die Paralympics hat die EKD Bode zusätzlich mit der Seelsorge des deutschen Teams beauftragt. Im Gepäck hat er einen großen Beutel mit Silikonarmbändern, eine Sonderauflage mit dem Aufdruck „…dass Gerechtigkeit und Friede sich küssen“- Paralympics 2008.

Beide Sorten von Silikonarmbändern können weiter kostenlos bei der Informations- und Pressestelle angefordert werden: corinna.kuschel@evlka.de. Betreffzeile: Olympia 2008. In der Zeit von 9-12 Uhr können Sie Bestellungen auch telefonisch aufgeben: 0511/1241-707


Hannover, den 25.8.2008
Informations- und Pressestelle der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers
Tineke Jarecki